Ärzte Zeitung online, 06.05.2019

E-Patientenakte

Grüne mit großem Fragenkatalog an Regierung

BERLIN. Die Grünen-Bundestagsfraktion verlangt von der Regierung Klarheit in puncto elektronischer Patientenakte (ePA), die gesetzliche Kassen ihren Versicherten ab 2021 verbindlich anbieten sollen.

„Wer soll nach Ansicht der Bundesregierung die Versicherten bei den im Zusammenhang mit einer ePA zu treffenden Entscheidungen dabei unterstützen, eine informierte Entscheidung beispielsweise bei der Erteilung von Zugriffsrechten für die ePA zu treffen?“, ist nur ein Aspekt, den die Grünen in ihrer Anfrage von der Regierungsbank beleuchtet wissen wollen.

Des Weiteren geht es um Kosten der Kassen je Patienten und ePA, aber auch darum, ob die gematik die Anforderungen patientenverständlich formulieren könne. (maw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Debatte über Zwang und Zustimmung

Widerspruch oder aktive Zustimmung? Zwei Stunden lang hat der Bundestag am Mittwoch um den richtigen Weg gerungen, mehr Menschen für die Organspende zu gewinnen. mehr »

Pflege geht auf die Psyche und den Rücken

Der aktuelle TK-Gesundheitsreport hat die Gesundheit der Menschen in Pflegeberufen untersucht. Das Ergebnis zeigt: Die Belastung in der Branche ist hoch. mehr »

Mehr Beratung für mehr Organspenden!

Der Bundestag berät heute zwei Initiativen zur Reform der Organspende in Deutschland. Jüngst kam von einem Experten Kritik an einem der Entwürfe: zu teuer. Das ist „unseriös“, kontert eine Parlamentarierin. mehr »