Ärzte Zeitung online, 15.06.2019

Allgemeinmedizin

Quereinstieg kommt an in Westfalen-Lippe

DORTMUND. Das Angebot des Quereinstiegs in die Allgemeinmedizin in Nordrhein-Westfalen stößt auf Interesse. In Westfalen-Lippe haben bislang 42 Ärzte anderer Fachrichtungen die geförderte Qualifizierung oder Weiterbildung zum Facharzt für Allgemeinmedizin beantragt, berichtete der Vorstandschef der KV Westfalen-Lippe (KVWL) Dr. Gerhard Nordmann bei der Vertreterversammlung in Dortmund. „Ich hoffe, ihr Beispiel macht noch bei weiteren Kollegen Schule“, sagte er.

In NRW wird der Wechsel in die Allgemeinmedizin finanziell gefördert, wenn sich die künftigen Hausärzte in einer unterversorgten Region niederlassen. Dann können sie eine Förderung von bis zu 9000 Euro monatlich erhalten. Basis ist ein „Konsenspapier zur Stärkung der hausärztlichen Versorgung“, das KVen, Ärztekammern, Kassen und das Landesgesundheitsministerium im September 2018 unterzeichnet hatten.

Vier bislang noch im Krankenhaus tätige Internisten aus Westfalen-Lippe haben das Angebot angenommen und starten nach Angaben von Nordmann ein Qualifizierungsjahr in einer Hausarztpraxis, das sie mit der ambulanten Medizin vertraut machen soll. „Ihr Ziel ist die Niederlassung in der hausärztlichen Versorgung.“

Bei 26 Ärztinnen und Ärzten anderer Fachrichtungen seien die Anträge auf Förderung bereits bewilligt worden. Sie wollen die Facharztprüfung für Allgemeinmedizin bei der Kammer ablegen. „Bedingung für ihre Förderung ist, dass die weiterbildende Praxis in einer Stadt mit weniger als 40 000 Einwohnern liegt“, sagte er. (iss)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Notfallpläne heiß ersehnt

Eine neue Hitzewelle hält Deutschland in Atem. Ärzte schlagen Alarm: Die Versorgung ist nicht auf solche Extremsituationen vorbereitet – ein Aktionsplan muss her! mehr »

Böser Bambusbecher?

Nachhaltig, umweltfreundlich, ein Naturprodukt: Produzenten loben ihre Bambustrinkbecher in höchsten Tönen. Anders sieht es die Stiftung Warentest. mehr »

Brustschmerzen selten Krebs-Hinweis

Bei Frauen mit isoliertem Brustschmerz können sich Ärzte in der Regel eine aufwendige Tumordiagnostik sparen. Das geht aus einer kanadischen Analyse hervor. mehr »