Ärzte Zeitung online, 03.06.2008

Tausende Ärzte streiken in Wien gegen Gesundheitsreform

WIEN (dpa). Mehrere tausend Ärzte haben am Dienstagmorgen in Wien gegen die von der Regierungskoalition in Wien geplante Gesundheitsreform protestiert. An der Demonstration nahmen nach Polizeiangaben rund 4500 Ärzte teil.

Die rot-schwarze Regierung will an diesem Mittwoch endgültig über die Reform entscheiden. Sie sieht unter anderem vor, dass die Ärzte den Patienten künftig nur noch Substanzen und keine Markenpräparate mehr verschreiben. Außerdem sollen sie den Patienten nach jeder Behandlung einen Beleg über den Umfang der Behandlung mitgeben.

Besonders erzürnt sind die Mediziner jedoch darüber, dass die öffentlichen Krankenkassen künftig direkt mit den Ärzten über die Erteilung von Lizenzen für den Betrieb einer Kassenpraxis verhandeln und diese zeitlich befristen dürfen.

Die Regierung will damit einen Beitrag zur Kostensenkung bei den Ersatzkassen (Gebietskrankenkassen) leisten, die in den vergangenen Jahren zum Teil riesige Defizite produziert haben. Die Reform wird in weiten Teilen der regierenden sozialdemokratischen Partei abgelehnt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Gala mit Herz und Verstand

Mit einer festlichen Gala hat Springer Medizin pharmakologische Innovationen und ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Die Preisträger vermittelten Hoffnung auf Heilung und auf Hilfe, hieß es am Donnerstagabend. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der deutschen pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »