Ihre Meinung ist gefragt: Machen Sie bei unserer Online-Umfrage mit!

Ärzte Zeitung online, 12.12.2008

Slowakei: Ungesunde Ernährung könnte bald an den Geldbeutel gehen

BRATISLAVA (dpa). Ungesunde Ernährung könnte den Bürgern der Slowakei in Zukunft an den Geldbeutel gehen. "Es ist ein Bonus-Malus- System zu überlegen", erklärte der slowakische Gesundheitsminister Richard Rasi am Freitag gegenüber örtlichen Medien. Damit sollte erreicht werden, dass "Menschen, die sich gesund ernähren, weniger bezahlen als zum Beispiel jemand, der aus eigener Schuld übergewichtig ist", so der Minister.

Rasi räumte zwar ein, dass sein Ministerium noch keine konkreten Pläne dafür habe, wie die neuen Regelungen aussehen sollen. Er wolle aber eine Diskussion darüber anregen. In den Medien wurden daraufhin unterschiedliche Krankenversicherungsbeiträge gemäß den Ernährungsgewohnheiten ebenso erörtert wie eine Besteuerung von Nahrungsmitteln nach ihrem Gehalt an Fett und Zucker.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Was schützt wirklich vor der prallen Sonne?

Auch beim Sonnenschutz setzen immer mehr Menschen auf Naturprodukte. Forscher haben die Schutzwirkung von Samen und Ölen untersucht - mit zwiegespaltenem Ergebnis. mehr »

"Abwarten und Teetrinken geht nicht mehr"

Unser London-Korrespondent Arndt Striegler beobachtet die Brexit-Verhandlungen hautnah - und ist verwundert über die May-Regierung, während die Ärzte immer mehr in Panik verfallen. mehr »

Pflege bleibt Problembereich

Der Abrechnungsbetrug im Gesundheitswesen ist 2016 drastisch zurückgegangen. Die erweiterten Kontrolloptionen der Leistungsträger müssen aber erst noch Wirkung zeigen. mehr »