Ärzte Zeitung online, 25.02.2009
 

EU plant Anhörung zu Gesundheitsberufen

BRÜSSEL (spe). Die Gesundheitsversorgung in der EU lässt sich nach Ansicht der Europäischen Kommission nur mit einer ausreichenden Zahl an qualifizierten Arbeitskräften sicherstellen. Zu den Herausforderungen für die Gesundheitssysteme gehören der Behörde zufolge vor allem eine alternde Bevölkerung, steigende Kosten in der medizinischen und pflegerischen Versorgung sowie die zunehmende Erwartung der Bürger an die Qualität gesundheitlicher Dienstleistungen. Mit ihrer Dokumentation über Arbeitskräfte im Gesundheitswesen in Europa hat die Kommission eine Anhörung zu dem Thema eingeleitet. Dabei geht es unter anderem um die Frage, wie sich die Aus-, Weiter- und Fortbildung der Gesundheitsberufe verbessern lässt.

Lesen Sie dazu auch:
Stammzellforscher programmieren Hautzellen zu Nervenzellen um

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Progesteron-Gel kann Frühgeburt vermeiden

Sinkt der Progesteronspiegel in der Schwangerschaft zu früh, verursacht das wohl eine vorzeitige Wehentätigkeit und Geburt.Einige Frauen schützt eine vaginale Hormonapplikation davor. mehr »

Statine mit antibakterieller Wirkung

Die kardiovaskuläre Prävention mit einem Statin schützt möglicherweise auch vor Staphylococcus-aureus-Bakteriämien. Das hat eine dänische Studie ergeben. mehr »

Das steht in der neuen Hausarzt-Leitlinie Multimorbidität

Die brandneue S3-Leitlinie Multimorbidität stellt den Patienten als "großes Ganzes" in den Mittelpunkt – und gibt Ärzten eine Gesprächsanleitung an die Hand. mehr »