Ärzte Zeitung online, 06.03.2009

USA: Explosion der Gesundheitskosten bedroht Wirtschaft

WASHINGTON (dpa). Die explodierenden Kosten des amerikanischen Gesundheitswesens bedrohen nach den Worten von US-Präsident Barack die Fundamente der amerikanischen Wirtschaft.

Die ständig steigenden Kosten belasteten immer stärker sowohl die amerikanischen Familien als auch den Staatshaushalt, sagte Obama bei einem Treffen von etwa 120 Gesundheitsexperten am Donnerstag in Washington. Obama betonte die Bedeutung einer raschen Reform der Krankenversicherungen. Bis Ende des Jahres soll es dafür ein Konzept geben. Derzeit sind über 45 Millionen US-Bürger ohne Versicherungsschutz.

Die designierte Gesundheitsministerin Kathleen Sebelius soll nach dem Willen Obamas das ehrgeizige Reformkonzept auf den Weg bringen. Die Kosten für das Gesundheitswesen in den USA gelten als die höchsten der Welt. Zuletzt hatte der damalige Präsident Bill Clinton in den 90er Jahren versucht, eine Gesundheitsreform zu realisieren. Sein Konzept scheiterte schließlich im Kongress, wo das Konzept Clintons keine Mehrheit fand. Clintons Ehefrau Hillary, die heutige Außenministerin, hatte damals maßgeblich die Reform konzipiert.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Gala mit Herz und Verstand

Mit einer festlichen Gala hat Springer Medizin pharmakologische Innovationen und ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Die Preisträger vermittelten Hoffnung auf Heilung und auf Hilfe, hieß es am Donnerstagabend. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der deutschen pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »