Ärzte Zeitung online, 28.05.2009
 

WHO erhält spanischen Prinz-von-Asturien-Preis

OVIEDO (dpa). Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) erhält den angesehenen spanischen Prinz-von-Asturien-Preis in der Sparte Internationale Zusammenarbeit. Sie setzte sich damit gegen 26 weitere Kandidaten durch. Dazu gehörten unter anderem die Internationale Arbeitsorganisation (ILO) in Genf und der Internationale Strafgerichtshof in Den Haag.

Die Jury begründete ihre Entscheidung am Mittwoch in der nordspanischen Stadt Oviedo damit, dass die WHO in wichtigen gesundheitlichen Fragen eine "Führungsrolle in einer sich wandelnden Welt" übernommen habe. "Die WHO ist eine der am meisten geschätzten Institutionen, weil sie sich für das fundamentale Recht jedes Menschen auf Gesundheit einsetzt", betonte die Jury. Die Weltgesundheitsorganisation gebe nicht nur Grundlinien für die Forschung und die Politik vor, sondern leiste auch Hilfe in armen Ländern.

Die Prinz-von-Asturien-Preise werden alljährlich in acht Sparten vergeben. Sie sind mit jeweils 50 000 Euro dotiert und gelten als die "spanische Version des Nobelpreises". Die Auszeichnungen werden im Herbst vom Prinzen von Asturien, dem spanischen Thronfolger Felipe, in Oviedo überreicht.

Topics
Schlagworte
Gesundheitspolitik international (8023)
Organisationen
WHO (3150)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Vom Sinn und Unsinn medikamentöser Arthrose-Therapien

Arthrosebeschwerden sind weit verbreitet und nur begrenzt medikamentös behandelbar. Ein Update zur Evidenzlage medikamentöser Therapien wurde nun präsentiert. mehr »

"Gelegenheits-Chirurgie ist nicht akzeptabel"

Die Risiken, direkt im Zusammenhang mit einer Op im Krankenhaus zu sterben, sind in Häusern mit geringen Fallzahlen höher als in spezialisierten Kliniken. mehr »

Diesen Effekt haben Walnüsse auf Lipide

Die Lipidsenkung durch den täglichen Verzehr von Walnüssen stellt sich offenbar unabhängig davon ein, ob man dabei auf Kohlenhydrate oder Fette oder auf beides verzichtet. mehr »