Ärzte Zeitung online, 01.09.2009

Südafrika verschärft Anti-Raucher-Gesetze

JOHANNESBURG (dpa). Südafrika hat seine Anti-Raucher-Gesetze erneut verschärft. Zum 1. September tritt nach Angaben der Anti- Raucher-Lobby ein vom Parlament bereits verabschiedeter Erlass in Kraft. Er verbietet Erwachsenen das Rauchen im Auto, wenn sich darin ein Kind unter zwölf Jahren befindet.

Zudem darf auch in halb geschlossenen öffentlichen Räumen wie Balkonen oder in Parkhäusern sowie in Privaträumen, die zur Kinderbetreuung genutzt werden, nicht mehr geraucht werden.

Eigentümer von Restaurants oder Arbeitgeber müssen künftig bis zu 50 000 Rands (4500 Euro) Strafe zahlen, wenn sie es tolerieren, dass sich Kunden oder Mitarbeiter über das Nicht-Raucher-Gesetz hinwegsetzen. Der Raucher selbst kommt mit 500 Rand Strafe (45 Euro) eher glimpflich davon.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Infarktgefahr durch schnellen Anstieg von Stickoxiden

Hohe Stickoxidkonzentrationen in der Umgebungsluft können auch das Herzinfarktrisiko erhöhen. Aber auch ein schneller NO-Anstieg scheint gefährlich zu sein. mehr »

Liebe überwindet geistige Behinderung

Eine Anlaufstelle in Mainz kümmert sich, wenn Menschen mit geistiger Behinderung wegen unerfüllter Sehnsucht nach Lust und Liebe das Herz schwer ist. Anfragen kommen aus ganz Deutschland. Trotzdem droht die Schließung. mehr »

Putzen schadet der Lunge ähnlich wie Rauchen

Schlechte Nachrichten für Sauberkeitsfans: Wer regelmäßig Reinigungsmittel benutzt, schadet seiner Lunge so, als ob man jahrelang raucht. Diesen Effekt fanden Forscher aber nur bei Frauen – doch sie haben dafür eine Erklärung. mehr »