Ärzte Zeitung online, 03.09.2009

Frankreich testet Promille-Kontrolle für Busfahrer

PARIS (dpa). Etliche Busfahrer in Frankreich müssen künftig einen Alkoholtest machen, bevor sie den Motor starten können. In sieben Départements startete am Mittwoch ein Pilotprojekt, das "ein Transportmittel, das schon sehr sicher ist, noch sicherer machen soll", wie die Beauftragte der Regierung für Straßensicherheit, Michèle Merli, dem französischen Radiosender RTL erklärte.

Das Alkoholtestgerät ist in den Bussen mit einer Wegfahrsperre verbunden. Wird der zulässige Alkoholgehalt im Atem überschritten, lässt sich der Motor nicht starten.

Unter den Fahrzeugen im Pilotprojekt sind auch 300 Schulbusse. Damit reagiert die Regierung auf die steigende Zahl von Schulbusunfällen. Es handle sich dabei um eine zusätzliche Vorsorgemaßnahme, nicht um eine Bestrafung der Busfahrer, sagte Merli. Verläuft die Testphase erfolgreich, sollen künftig alle Busse in Frankreich mit Alkoholtestern ausgestattet werden.

Topics
Schlagworte
Gesundheitspolitik international (8169)
Organisationen
RTL (114)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hepatitisviren lauern auf Fingernägeln und Nagelscheren

HBV-Infizierte sollten ihre Nagelscheren nicht mit anderen teilen – offenbar besteht ein Infektionsrisiko. Auch bei Zahnbürsten und Rasierapparaten gilt Vorsicht. mehr »

Infarktgefahr durch schnellen Anstieg von Stickoxiden

Hohe Stickoxidkonzentrationen in der Umgebungsluft können unter anderem das Herzinfarktrisiko erhöhen. Aber auch ein schneller NO-Anstieg scheint gefährlich zu sein. mehr »

Viele Typ-1-Diabetiker erkranken erst im Alter über 30

Typ-1-Diabetes manifestiert sich offenbar öfter im mittleren Alter als bisher gedacht. Dafür spricht eine Analyse von Risikogenen bei britischen Patienten. mehr »