Ärzte Zeitung online, 03.09.2009

Frankreich testet Promille-Kontrolle für Busfahrer

PARIS (dpa). Etliche Busfahrer in Frankreich müssen künftig einen Alkoholtest machen, bevor sie den Motor starten können. In sieben Départements startete am Mittwoch ein Pilotprojekt, das "ein Transportmittel, das schon sehr sicher ist, noch sicherer machen soll", wie die Beauftragte der Regierung für Straßensicherheit, Michèle Merli, dem französischen Radiosender RTL erklärte.

Das Alkoholtestgerät ist in den Bussen mit einer Wegfahrsperre verbunden. Wird der zulässige Alkoholgehalt im Atem überschritten, lässt sich der Motor nicht starten.

Unter den Fahrzeugen im Pilotprojekt sind auch 300 Schulbusse. Damit reagiert die Regierung auf die steigende Zahl von Schulbusunfällen. Es handle sich dabei um eine zusätzliche Vorsorgemaßnahme, nicht um eine Bestrafung der Busfahrer, sagte Merli. Verläuft die Testphase erfolgreich, sollen künftig alle Busse in Frankreich mit Alkoholtestern ausgestattet werden.

Topics
Schlagworte
Gesundheitspolitik international (8636)
Organisationen
RTL (120)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

„Das ist keine Propagandaschlacht der KBV“

Einiges im geplanten TSVG stößt Ärzten sauer auf. Im Interview erläutern die drei KBV-Vorstände, warum sie denken, dass sich Änderungen noch durchsetzen lassen. mehr »

Besseres Arbeitsklima könnte jeden zwölften Infarkt verhindern

Wer unter Mobbing oder Gewalt am Arbeitsplatz leidet, hat ein stark erhöhtes Risiko für Infarkte. Häufig betroffen: Sozialarbeiter, Lehrer – und Gesundheitsberufe. mehr »

TK senkt Zusatzbeitrag – Barmer nicht

Nach und nach geben die Kassen ihren Beitragssatz für 2019 bekannt – nun taten dies die Kassen-Schwergewichte TK und Barmer sowie zwei weitere AOKen. mehr »