Ärzte Zeitung, 07.09.2009

Kommentar

Strippenzieher hier, Strippenzieher dort

Von Christoph Fuhr

Der Mann hat gesundheitspolitisch nichts im Sinn, was unredlich wäre. US-Präsident Barack Obama will eigentlich nur erreichen, dass mehr als 46 Millionen seiner Landsleute endlich das bekommen, was für die allermeisten Deutschen selbstverständlich ist: eine Krankenversicherung. Doch was der wackere Demokrat dabei an Prügel einstecken muss, ist aus europäischer Sicht kaum nachzuvollziehen.

Die absurde, zum Teil perfide Auseinandersetzung um die Gesundheitsreform in den Vereinigten Staaten scheint Lichtjahre entfernt von der politischen Realität Deutschlands. Zumindest auf den ersten Blick.

Bei genauerer Betrachtung gibt es allerdings einen bemerkenswerten Anknüpfungspunkt. Viele Kritiker werfen den politischen Befürwortern der US-Reform doch nur deshalb Knüppel vor die Füße, weil sie um ihre eigenen Pfründe fürchten. Verantwortung für das Gesamtsystem? Pustekuchen! Was allein zählt, ist der eigene strategische Vorteil. Seien wir ehrlich: Diese Sorte Strippenzieher gibt es auch im deutschen Gesundheitssystem - und das im Überfluss.

Lesen Sie dazu auch:
Obama kämpft weiter um Gesundheitsreform

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Mütter stellen früh die Weichen für Babys Gesundheit

Dicke Mutter = dickes Baby: Diese Gleichung geht oft auf - leider. Ernährungs-Experten tauschen sich daher auf einem Kongress über den frühen Einfluss der mütterlichen Ernährung u.a. auf das Diabetesrisiko des Kindes aus und geben Tipps. mehr »

Würden Ärzte Gröhe wählen?

In einer großen Umfrage fragten wir Ärzte: "Wenn der Bundesgesundheitsminister direkt vom Volk gewählt werden könnte, wen würden Sie wählen?" Lesen Sie hier die Antwort. mehr »

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »