Ärzte Zeitung, 20.10.2009

Neuer Vorstoß für EU-Arbeitszeitrichtlinie

BRÜSSEL (spe). Die schwedische Regierung fordert, so bald wie möglich ein neues Gesetzgebungsverfahren zur Revision der EU-Arbeitszeitrichtlinie anzustoßen. Dänemark, Finnland und Österreich unterstützen das Anliegen der Schweden, die noch bis Ende des Jahres die EU-Ratspräsidentschaft innehaben.

Dies hat die in Brüssel erscheinende Wochenzeitung European Voice unter Berufung auf diplomatische Kreise kürzlich berichtet. Der von der EU-Kommission im Herbst 2004 vorgelegte Vorschlag für eine Revision der EU-Arbeitszeitrichtlinie war Ende Mai im Vermittlungsverfahren gescheitert.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text