Ärzte Zeitung online, 29.10.2009

WHO-Chefin trifft Castro und lobt Gesundheitswesen in Kuba

HAVANNA (dpa). Lob von höchster Stelle für Kubas Gesundheitssystem: WHO-Chefin Dr. Margaret Chan hat sich bei einem Treffen mit Revolutionsführer Fidel Castro anerkennend über das Gesundheitswesen der sozialistischen Karibik-Insel geäußert.

Die Generaldirektorin der Weltgesundheitsorganisation habe vor allem die Arbeit Kubas im Kampf gegen die Schweinegrippe gelobt, heißt es in einer von den offiziellen Zeitungen "Granma" und "Juventud Rebelde" am Mittwoch veröffentlichten Erklärung.

Chan traf während ihres ersten Kuba-Besuches Ärzte und Gesundheitsfunktionäre und besuchte zudem ein medizinisches Ausbildungszentrum.

Topics
Schlagworte
Gesundheitspolitik international (8342)
Organisationen
WHO (3298)
Krankheiten
Grippe (3417)
Personen
Margaret Chan (136)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Der kleine Unterschied ist größer als gedacht

Krankheiten verlaufen bei Männern und Frauen unterschiedlich, das ist bekannt. Die Gendermedizin deckt immer mehr die geschlechtsspezifischen Besonderheiten auf. mehr »

Prä-Op-Labor - Kein Einfluss auf den Bonus

Mit der Laborreform hat sich der Blick verstärkt auf das Prä-Op-Labor gerichtet. Das soll nicht auf die Laborkosten angerechnet werden. mehr »

So sieht die Gesundheitsversorgung in den 32 WM-Ländern aus

Bei der Fußball-WM in Russland sind die teilnehmenden Nationen mit hochkarätigen medizinischen Betreuerstäben am Start. Doch wie sieht es mit der Gesundheitsversorgung in der Heimat aus? mehr »