Ärzte Zeitung online, 27.09.2010

EU will Schockbilder auf Zigaretten-Packungen

BRÜSSEL (dpa). Abschreckende Bilder auf Zigarettenpackungen könnten künftig in der gesamten EU vorgeschrieben sein. Anfang 2012 will die EU-Kommission einen Vorschlag für eine strengere EU-Tabakrichtlinie machen.

EU will Schockbilder auf Zigaretten-Packungen

Beispiele aus Singapur: Mit abschreckenden Fotos möglicher Krankheiten soll auf die Folgen des Rauchens hingewiesen werden.

© dpa

Neben den Motiven mit beispielsweise Krebsgeschwüren in Rachen oder Luftröhre seien auch genormte Einheitsschachteln angedacht, teilte die Kommission am Freitag in Brüssel mit.

Seit 2004 können EU-Staaten bereits freiwillig beschließen, auf den Verpackungen - neben großen Warnhinweisen - auch das Bild beispielsweise einer zerstörten Lunge aufzudrucken. Diese Praxis wenden bislang bereits Belgien, Rumänien, Lettland und Großbritannien an.

Nach Kommissionsangaben sterben in der EU jährlich etwa 650 000 Menschen an den Folgen des Rauchens. Fast jeder dritte Europäer raucht. Zu der geplanten Richtlinie können Unternehmen und Verbände bis November Stellung nehmen.

Die derzeit gültige EU-Tabakrichtlinie stammt aus dem Jahr 2001. Sie zwingt die Hersteller dazu, schriftliche Warnhinweise auf die Schachteln zu drucken. Zudem dürfen die Zigaretten bestimmte Höchstwerte für den Gehalt an giftigen Stoffen wie Nikotin oder Teer nicht überschreiten.

Der Tabakwaren-Einzelhandelsverband BTWE hatte die Pläne der EU-Kommission bereits in der vergangenen Woche kritisiert. Es dürfe nicht sein, dass "dem mündigen Verbraucher" der Kauf von Zigaretten nur noch "unter der Ladentheke" zugemutet werde, hieß es.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Fehldiagnose lässt "Thrombophilie"-Patientin zittern

Bei einer Frau mit Venenthrombose wurde eine Thrombophilie-Diagnostik vorgenommen. Der Verdacht erhärtete sich und bescherte ihr angstvolle Wochen. mehr »

Schärfe und Säure kurbeln das Immunsystem an

Was wir essen, beeinflusst maßgeblich, wie gut die Immunabwehr im Speichel funktioniert. Das haben Münchener Forscher untersucht. mehr »

Was tun gegen sexuelle Belästigung?

Anzügliche Bemerkungen, obszöne Witze, schlüpfrige Mails bis hin zu Berührungen: Sexuelle Aufdringlichkeit gehört auch in Praxen und Kliniken manchmal zum Alltag. Statt die Belästigungen zu ignorieren, sollten sich Betroffene wehren - dazu gibt es mehrere Möglichkeiten. mehr »