Ärzte Zeitung online, 04.10.2010

Russland will schärfere Tabakgesetze

MOSKAU (dpa). Moskau sagt Millionen russischen Rauchern den Kampf an und plant schärfere Tabakgesetze. Schon bis 2012 solle Zigarettenwerbung im ganzen Land komplett verboten werden. Rauchen an öffentlichen Orten wie Büros sei spätestens von 2015 an nicht mehr erlaubt, berichtete die Moskauer Wirtschaftszeitung "Wedomosti" am Montag.

Cafés und Restaurants müssten Raucherräume klar abtrennen. Zudem solle die Steuer auf Glimmstängel verzehnfacht werden. Ein entsprechendes Konzept des Gesundheitsministeriums habe Regierungschef Wladimir Putin bereits im September unterzeichnet, schrieb das Blatt.

Bislang gibt es an allen Ecken Russlands Zigaretten zum Spottpreis, eine Packung kostet umgerechnet nur wenig mehr als einen Euro. Auch deshalb ist Rauchen zwischen Kaliningrad und Kamtschatka stark verbreitet. Jährlich sterben zwischen 350.000 und 500.000 Russen an den Folgen des Tabakkonsums.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

So stark ist die Macht des ärztlichen Wortes

Ärztliche Überzeugungsarbeit macht Therapien wirksamer. Umgekehrt können unbedachte Äußerungen dem Patienten schaden. Etliche Studien belegen diese Placeboeffekte. mehr »

Weiterhin Unklarheit zu Bewertungsportalen

Das Recht auf Informationsfreiheit auf der einen Seite, das Recht auf freie Berufsausübung auf der anderen – der Bundesgerichtshof hat zur Löschung von Einträgen bei Arztbewertungsportalen verhandelt. mehr »

Das sind die Folgen eines Kaiserschnitts

Die Zahl der Kaiserschnitte nimmt seit einigen Jahren weltweit zu. Das hat für Mütter und Babys Vor- und Nachteile. Welche das sind, haben Wissenschaftler zusammengefasst. mehr »