Ärzte Zeitung online, 04.10.2010

Russland will schärfere Tabakgesetze

MOSKAU (dpa). Moskau sagt Millionen russischen Rauchern den Kampf an und plant schärfere Tabakgesetze. Schon bis 2012 solle Zigarettenwerbung im ganzen Land komplett verboten werden. Rauchen an öffentlichen Orten wie Büros sei spätestens von 2015 an nicht mehr erlaubt, berichtete die Moskauer Wirtschaftszeitung "Wedomosti" am Montag.

Cafés und Restaurants müssten Raucherräume klar abtrennen. Zudem solle die Steuer auf Glimmstängel verzehnfacht werden. Ein entsprechendes Konzept des Gesundheitsministeriums habe Regierungschef Wladimir Putin bereits im September unterzeichnet, schrieb das Blatt.

Bislang gibt es an allen Ecken Russlands Zigaretten zum Spottpreis, eine Packung kostet umgerechnet nur wenig mehr als einen Euro. Auch deshalb ist Rauchen zwischen Kaliningrad und Kamtschatka stark verbreitet. Jährlich sterben zwischen 350.000 und 500.000 Russen an den Folgen des Tabakkonsums.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Gala mit Herz und Verstand

Mit einer festlichen Gala hat Springer Medizin pharmakologische Innovationen und ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Die Preisträger vermittelten Hoffnung auf Heilung und auf Hilfe, hieß es am Donnerstagabend. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der deutschen pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »