Ärzte Zeitung, 30.11.2010

UN: Bitte um Gelder für 50 Millionen Menschen

GENF (dpa). Die Vereinten Nationen benötigen zur weltweiten Hilfe für rund 50 Millionen Menschen im nächsten Jahr die Rekordsumme von 7,4 Milliarden Dollar (5,7 Milliarden Euro). Das teilte die UN-Nothilfekoordinatorin Valerie Amos am Dienstag in Genf mit. In diesem Jahr lag der Bedarf bei etwa 6,6 Milliarden Dollar. Allerdings überwiesen die UN-Mitgliedstaaten nur 59 Prozent dieser Summe.

Es gehe darum, dass den von Naturkatastrophen und Konflikten betroffenen Menschen schnell geholfen werden könne. Insgesamt gebe es 425 Projekte, etwa die Katastrophen in Haiti und Pakistan.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Debakel für ASS

Acetylsalicylsäure schützt Ältere nicht vor Herz-Kreislauferkrankungen - im Gegenteil: Ihr Sterberisiko ist erhöht. Mit diesem Ergebnis überrascht die ASPREE-Studie. mehr »

Junge sind besonders depressionsgefährdet

Der Alltag junger Menschen birgt hohe Risiken für Depressionen. Ärzte warnen: Die Gefahr der Chronifizierung ist groß. mehr »

Allergien machen Kindern zu schaffen

Allergien, psychische Störungen und Unfälle bleiben die häufigsten Risiken für chronische Krankheiten von Kindern. Vor allem Asthma, Heuschnupfen und Neurodermitis beeinträchtigen den Nachwuchs. mehr »