Ärzte Zeitung online, 07.01.2011

Dreimal mehr Raucher-Tote in China erwartet

PEKING (dpa). Die Zahl der Toten durch Rauchen könnte sich in China in den kommenden zwei Jahrzehnten auf 3,5 Millionen jährlich verdreifachen, wenn nicht mehr gegen die Nikotinsucht getan wird.

Dreimal mehr Raucher-Tote in China erwartet

Rauchende Chinesin: Experten erwarten einen enormen Anstieg der Todesfälle durch das Rauchen.

© dpa

Schon heute überstiegen die gesundheitlichen Kosten den wirtschaftlichen Nutzen der staatlichen Tabakindustrie, geht aus einem kritischen Bericht von rund 60 chinesischen Experten und staatlichen Gesundheitsvertretern hervor, der am Freitag veröffentlicht wurde.

Auf der Grundlage der Zahlen von 2005 wurden die gesundheitlichen und wirtschaftlichen Kosten auf 252 Milliarden Yuan (rund 29 Milliarden Euro) beziffert. Das sind mehr als die 240 Milliarden Yuan an Gewinnen und Steuern durch den Tabakverkauf.

China ist der größte Tabakproduzent der Welt und hat mit etwa 301 Millionen die größte Zahl der Raucher. Heute rauchen noch 28 Prozent der chinesischen Bevölkerung. Die Zahl ist zwischen 2002 und 2010 mit 0,08 Prozent jährlich kaum zurückgegangen.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

So hoch ist die Lebenserwartung in der Welt

Wer als Junge in Deutschland geboren wird, darf sich im Schnitt auf 78 Jahre freuen. Wie hoch ist die Lebenserwartung in anderen Ländern der Welt? Wir geben die Antwort. mehr »

Der Gesundheitsminister will das E-Rezept

Krankenkassen, Ärzte und Apothekerschaft sollen in ihren Rahmenverträgen das elektronische Rezept ermöglichen. Eine gesetzliche Verpflichtung soll bis 2020 stehen. mehr »

Diabetes-Strategie zum Greifen nah

Der gezielte Kampf gegen Diabetes könnte schon bald konkrete Formen annehmen. Zum heutigen Welt-Diabetestag zeichnet sich zwischen Union und SPD ein Kompromiss für eine nationale Diabetes-Strategie ab. mehr »