Ärzte Zeitung, 12.07.2011

EU-Länder können sich für gentechnikfrei erklären

STRASSBURG (taf). Österreich und Bayern können sich künftig zur gentechnikfreien Zone erklären. Der Anbau von gentechnisch veränderten Organismen (GVO) in der EU soll von den Mitgliedstaaten verboten werden können.

Diesen Vorschlag der EU-Kommission hat das Europäische Parlament mit großer Mehrheit gebilligt. Zwar soll die EU-Lebensmittelbehörde EFSA weiter die Unbedenklichkeit über die Zulassung von GVO entscheiden.

Aber die Mitgliedstaaten können einen Rechtsrahmen für ihr Hoheitsgebiet schaffen und vom EFSA-Votum abweichen. Die grüne Europaabgeordnete Rebecca Harms nannte dies einen "Sieg der Vernunft".

Dagegen bedauerte der umweltpolitische Sprecher der FDP im EP, Holger Krahmer: "Das ist ein schwarzer Tag für den Binnenmarkt. Es ist bedauerlich, dass wir für Anti-Technolgie-Reflexe den Binnenmarkt aufgeben."

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Mütter stellen früh die Weichen für Babys Gesundheit

Dicke Mutter = dickes Baby: Diese Gleichung geht oft auf - leider. Ernährungs-Experten tauschen sich daher auf einem Kongress über den frühen Einfluss der mütterlichen Ernährung u.a. auf das Diabetesrisiko des Kindes aus und geben Tipps. mehr »

Würden Ärzte Gröhe wählen?

In einer großen Umfrage fragten wir Ärzte: "Wenn der Bundesgesundheitsminister direkt vom Volk gewählt werden könnte, wen würden Sie wählen?" Lesen Sie hier die Antwort. mehr »

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »