Ihre Meinung ist gefragt: Machen Sie bei unserer Online-Umfrage mit!

Ärzte Zeitung, 15.11.2011

Hersteller müssen Unbedenklichkeit nachweisen

BRÜSSEL (taf). Geschmacksverstärker, Farbzusätze oder Ersatzzuckerstoffe müssen laut EU-Kommission ab 2013 auf ihre gesundheitliche Unbedenklichkeit hin untersucht werden. Eine entsprechende Registrierung müssen Lebensmittelhersteller in der Europäischen Union (EU) bei der Europäischen Lebensmittelsicherheitsbehörde (EFSA) künftig beantragen.

Die EU-Kommisson veröffentlichte in dieser Woche zwei Listen zu erlaubten und verbotenen Zusatzstoffen. So dürfen zum Beispiel in Naturjoghurt, Butter, Nudelprodukten, Brot, Honig und Naturfruchtsäften keine künstlichen Zusatzstoffe zur Haltbarkeitsverlängerung beigemischt werden.

Genau hinsehen muss der Verbraucher in Zukunft aber bei anderen Nahrungsmitteln. Für Schokoladenriegel, Snacks, Soßenpulver und mit Aromastoffen angereicherte Getränke hat EFSA eine Positivliste über zugelassene Inhaltsstoffe veröffentlicht.

Seit 2008 existiert auf Drängen des Europäischen Parlaments eine EU-Rahmengesetzgebung für Lebensmittelzusatzstoffe. Demnach sollen bis 2020 Tausende von Inhaltsstoffen auf toxische, gesundheitsbeeinträchtigende oder krebserregende Wirkungen auf die menschliche Gesundheit hin untersucht werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Was schützt wirklich vor der prallen Sonne?

Auch beim Sonnenschutz setzen immer mehr Menschen auf Naturprodukte. Forscher haben die Schutzwirkung von Samen und Ölen untersucht - mit zwiegespaltenem Ergebnis. mehr »

"Abwarten und Teetrinken geht nicht mehr"

Unser London-Korrespondent Arndt Striegler beobachtet die Brexit-Verhandlungen hautnah - und ist verwundert über die May-Regierung, während die Ärzte immer mehr in Panik verfallen. mehr »

Pflege bleibt Problembereich

Der Abrechnungsbetrug im Gesundheitswesen ist 2016 drastisch zurückgegangen. Die erweiterten Kontrolloptionen der Leistungsträger müssen aber erst noch Wirkung zeigen. mehr »