Ärzte Zeitung online, 09.01.2012

Phoenix schließt Großhandel in Polen

MANNHEIM/STUTTGART (dpa). Der Pharmariese Phoenix gibt sein millionenschweres Großhandelsgeschäft in Polen komplett auf.

Das berichtet der Internet-Branchendienst "apotheke adhoc" am Montag unter Berufung auf die polnische Phoenix-Tochter in Warschau.

Eine Sprecherin der finnischen Tamro-Gruppe, die die Phoenix-Aktivitäten für Polen bündelt, bestätigte das Aus auf Anfrage. Die letzte Arzneimittel-Kiste solle Ende Januar ausgeliefert werden.

Nach Angaben der Tamro-Sprecherin verlieren alle 200 Mitarbeiter ihren Job. Weitere Angaben etwa zu bisherigen Erlösen des Geschäfts in Polen wollte die Sprecherin nicht machen.

Dem Bericht zufolge betrug der Umsatz von Phoenix Pharma Polska zuletzt 280 Millionen Euro. Phoenix ist Marktführer unter den Pharmagroßhändlern in Deutschland.

Von dem Rückzug unberührt ist laut einer Phoenix-Sprecherin das Geschäft mit den etwa 40 Apotheken, die Phoenix in Polen betreibt.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Debakel für ASS

Acetylsalicylsäure schützt Ältere nicht vor Herz-Kreislauferkrankungen - im Gegenteil: Ihr Sterberisiko ist erhöht. Mit diesem Ergebnis überrascht die ASPREE-Studie. mehr »

Einige Frauen sind besonders dufte

Für Männer-Nasen riechen einige Frauen besser als andere. Das hängt mit der Fortpflanzung zusammen, berichten Forscher aus der Schweiz. mehr »

Mysterium Blasenschmerz-Syndrom

Bis zu 60 Mal am Tag auf die Toilette: Die interstitielle Zystitis, auch Blasenschmerz-Syndrom genannt, ist wenig bekannt. Die deutschen Urologen haben nun erstmals Empfehlungen zur Diagnostik und Therapie herausgebracht. mehr »