Ärzte Zeitung, 29.01.2012

Gefälschte Arzneien in Großbritannien versickert

LONDON (eis). Im Jahr 2007 waren in einem Betrugsfall 25.000 Packungen gefälschter Arzneimittel in Großbritannien vom National Health Service (NHS) an Patienten abgegeben worden.

Nur acht der Empfänger habe man identifizieren können, hat jetzt die Medicines and Healthcare products Regulatory Agency (MHRA) auf Nachfragen von BBC eingeräumt.

Die acht Patienten hätten als Zyprexa oder Plavix verschriebene Packungen erhalten, berichtet BBC News.

Großhändler und Apotheken seien in Großbritannien nicht dazu verpflichtet, Chargen-Nummern von abgegebenen Arzneipackungen zu dokumentieren.

Topics
Schlagworte
Gesundheitspolitik international (8689)
Organisationen
BBC (463)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Pneumologen kritisieren Grenzwerte für Fahrverbote

16.30 hMehr als hundert Lungenspezialisten bezweifeln den gesundheitlichen Nutzen der aktuellen Grenzwerte für Feinstaub und Stickoxide (NOx). mehr »

Alle vier Stunden ein Arzt weniger

Die Produktivität in der ambulanten Versorgung sinkt, warnt die KBV und macht darauf mit einer "Arztzeituhr" in ihrem Gebäude aufmerksam. Der Trend habe mehrere Gründe. mehr »

Lebensmittelallergie kommt oft mit dem Alter

Viele glauben, sie haben eine Nahrungsmittelallergie – dabei ist das oft falsch, so Forscher. Und wer eine hat, bekommt sie häufig erst als Erwachsener. mehr »