Ärzte Zeitung, 04.07.2012

Bulgarien erarbeitet nationalen Hepatitisplan

SOFIA (maw). Bulgarien erarbeitet zusammen mit der European Liver Patients Association (ELPA) einen nationalen Hepatitisplan für den Balkanstaat.

Ziel des Plans ist es laut Gesundheitsministerin Desislava Atanasova, die Menschen in Bulgarien für die Gefahren der viralen Hepatitis zu sensibilisieren und die Zahl der Neuinfektionen mit Hepatitis B oder C zu reduzieren.

"Kernbausteine des Plans bilden Vorsorge, Aufklärung und der verbesserte Zugang zu Tests und Behandlung. Der Austausch von Informationen und Erfahrungen mit anderen EU-Mitgliedstaaten ist dafür besonders wichtig", so Atanasova.

Eines der Hauptprobleme bei der Hepatits-Prävention sei die frühzeitige Erkennung, betont ELPA-Präsidentin Tatjana Reic.

Die letzte offizielle Untersuchung gab es vor 15 Jahren. ELPA schätzt, dass in Bulgarien mehr als 500.000 Menschen mit Hepatitis B oder C infiziert sind.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Kinderschutzhotline - Heißer Draht zu Ärzten

Über den Verdacht auf Kindesmissbrauch sprechen, ohne die Schweigepflicht zu verletzen: Das ermöglicht seit 2017 die Medizinische Kinderschutzhotline - eine Zwischenbilanz. mehr »

Hypertonie vor 40. Lebensjahr ist riskant

Junge Erwachsene, die einen erhöhten Blutdruck gemäß den US-amerikanischen Leitlinien von 2017 entwickeln, haben ein signifikant höheres Risiko für kardiovaskuläre Ereignisse als Normotoniker. mehr »

Computervirus legt Klinik lahm

Das bayerische Klinikum Fürstenfeldbruck ist von einem Computervirus lahmgelegt worden. Es hatte sich daher auch von der Integrierten Leitstelle des Landkreises abgemeldet und nur dringende Notfälle aufgenommen. mehr »