Ärzte Zeitung, 18.09.2012

Kongo

Zahl der Ebola-Fälle weiter gestiegen

ADDIS ABEBA/KINSHASA (dpa). Das lebensbedrohliche Ebola-Fieber breitet sich in der Demokratischen Republik Kongo weiter aus.

Bis zum Wochenende seien 46 Menschen im Distrikt Haut-Uélé in der Provinz Orientale an der Seuche erkrankt, teilte die Weltgesundheitsbehörde (WHO) mit.

In 14 Fällen konnte das Virus im Labor nachgewiesen werden, in 32 weiteren sei es wahrscheinlich, dass es sich um Ebola handelt.

19 Menschen starben bereits an der Epidemie, während es 26 Verdachtsfälle gebe, die derzeit untersucht würden. Im Juli war es im benachbarten Uganda zu einem Ebola-Ausbruch gekommen.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Nicht mehr besEssen

Mit Essen gegen Essanfälle: Binge Eating-Patienten hilft ein Training, das sie per Expositionstherapie mit dem Verlangen konfrontiert. Der Erfolg ist vielversprechend. mehr »

Grünes Licht für höhere Pflege-Löhne

Die Pflegekräfte in Deutschland dürfen eine bessere Bezahlung erwarten: Das Bundeskabinett hat den staatlichen Eingriff in die Entwicklung der Pflege-Löhne durchgewunken. mehr »

Zitternde Merkel sorgt für Aufsehen

Der Zitteranfall von Angela Merkel beim Treffen mit dem neuen ukrainischen Präsidenten wirft Fragen zum Gesundheitszustand der Kanzlerin auf. Ärzte schätzen den Vorfall ein. mehr »