Ärzte Zeitung, 18.09.2012

Kongo

Zahl der Ebola-Fälle weiter gestiegen

ADDIS ABEBA/KINSHASA (dpa). Das lebensbedrohliche Ebola-Fieber breitet sich in der Demokratischen Republik Kongo weiter aus.

Bis zum Wochenende seien 46 Menschen im Distrikt Haut-Uélé in der Provinz Orientale an der Seuche erkrankt, teilte die Weltgesundheitsbehörde (WHO) mit.

In 14 Fällen konnte das Virus im Labor nachgewiesen werden, in 32 weiteren sei es wahrscheinlich, dass es sich um Ebola handelt.

19 Menschen starben bereits an der Epidemie, während es 26 Verdachtsfälle gebe, die derzeit untersucht würden. Im Juli war es im benachbarten Uganda zu einem Ebola-Ausbruch gekommen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

30 Minuten Bewegung am Tag verhindern jeden 12. Todesfall

Bewegung verlängert das Leben, das bestätigt die bisher größte Studie zum Thema. Und: Bewegung im Alltag reicht dazu schon aus, es muss kein anstrengender Sport sein. mehr »

Welche Gesundheitspolitiker bleiben im Bundestag?

So sehr sich der Bundestag verändert - viele aus der Gesundheitspolitik vertraute Gesichter werden vermutlich wieder im Gesundheitsausschuss arbeiten. Eine Auswahl. mehr »

Merkel beansprucht Führung weiter für sich

Drastische Einbußen, aber immer noch vorn: Die Wähler versetzen der Union einen Kinnhaken. Die große Koalition scheint passé. Auch die Umfrageteilnehmer der "Ärzte Zeitung" hatten bereits im Vorfeld eine neue "GroKo" abgelehnt. mehr »