Ärzte Zeitung, 04.03.2013

Orphan Diseases

EU macht 144 Millionen Euro locker

BRÜSSEL. Die Europäische Kommission hat anlässlich des Internationalen Tags der seltenen Erkrankungen angekündigt, 144 Millionen Euro für 26 neue Forschungsprojekte zur Verfügung zu stellen.

Mit den Projekten soll den 30 Millionen Europäern geholfen werden, die an einer seltenen Krankheit leiden. Grenzüberschreitend sollen so Ressourcen gebündelt werden, damit seltene Krankheiten besser erforscht und Therapien gefunden werden können.

Forschungskommissarin Máire Geoghegan-Quinn, verwies darauf, dass überwiegend Kinder betroffen seien. Die 26 Projekte erstreckten sich auf ein breites Spektrum seltener Krankheiten, wie etwa kardiovaskuläre, metabolische und immunologische Erkrankungen, hieß es. (fst)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Bekommen Kinder O-Beine durch Sport?

Zu O-Beinen neigen offenbar viele Kinder, die bestimmte Sportarten betreiben. Dabei wirkt die einseitige Druckbelastung im Knie als Wachstumsbremse, vermuten Forscher. mehr »

Neue Leitlinie zum Kopfschmerz durch Schmerzmittel-Übergebrauch

Schmerzmittel können vorbestehende Kopfschmerzen verstärken und chronifizieren - wenn man sie zu oft, zu lange oder zu hoch dosiert einnimmt. Eine neue Leitlinie zeigt auf, wie Ärzte solchen Patienten helfen können. mehr »

Nicht nur zu viel LDL-C ist schädlich

Atherosklerose entsteht offenbar nicht nur, wenn zu viel LDL-Cholesterin im Blut zirkuliert. Der Aufbau der Partikel scheint ebenfalls eine wichtige Rolle zu spielen – und hier lässt sich therapeutisch eingreifen, wie Wissenschaftler zeigen. mehr »