Ärzte Zeitung, 04.03.2013

Orphan Diseases

EU macht 144 Millionen Euro locker

BRÜSSEL. Die Europäische Kommission hat anlässlich des Internationalen Tags der seltenen Erkrankungen angekündigt, 144 Millionen Euro für 26 neue Forschungsprojekte zur Verfügung zu stellen.

Mit den Projekten soll den 30 Millionen Europäern geholfen werden, die an einer seltenen Krankheit leiden. Grenzüberschreitend sollen so Ressourcen gebündelt werden, damit seltene Krankheiten besser erforscht und Therapien gefunden werden können.

Forschungskommissarin Máire Geoghegan-Quinn, verwies darauf, dass überwiegend Kinder betroffen seien. Die 26 Projekte erstreckten sich auf ein breites Spektrum seltener Krankheiten, wie etwa kardiovaskuläre, metabolische und immunologische Erkrankungen, hieß es. (fst)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

In welchem Alter die Lust an Bewegung schwindet

Kinder bewegen sich viel, rennen und toben gerne. Das ändert sich, wenn sie älter werden. Bislang dachte man, dass der Wandel mit der Pubertät einsetzt – doch weit gefehlt. mehr »

Alle vier Stunden ein Arzt weniger

Die Produktivität in der ambulanten Versorgung sinkt, warnt die KBV und macht darauf mit einer "Arztzeituhr" in ihrem Gebäude aufmerksam. Der Trend habe mehrere Gründe. mehr »

Wenn Männer mehr als zwei Hoden haben

Überzählige Hoden sind meist asymptomatisch. Bei einem jungen Mann mit akutem Skrotum machten australische Urologen jetzt einen überraschenden Zufallsbefund. mehr »