Ärzte Zeitung online, 28.03.2014

USA

"Obamacare" knackt Sechs-Millionen-Marke

"Obamacare" kommt ins Rollen: Nach schleppendem Start hat die neue US-Krankenversicherung jetzt die sechsmillionste Anmeldung verzeichnet.

WASHINGTON. Nach langer Kritik am misslungenen Start seiner Gesundheitsreform hat US-Präsident Barack Obama mit "Obamacare" eine wichtige Zielmarke geknackt.

Mehr als sechs Millionen Menschen hätten sich für die neue Krankenversicherung angemeldet, teilte das Weiße Haus via Kurznachrichtendienst Twitter mit.

Das sind zwar weniger als die ursprünglich sieben Millionen geschätzten Neuanmeldungen. Das Weiße Haus hatte seine Erwartungen aber nach einem desaströsen Start der Reform zurückgeschraubt. Damit wurde wenige Tage vor dem Ende der Anmeldefrist am 31. März die von der Haushaltsabteilung des Kongresses gesetzte Zielvorgabe erreicht.

Noch zu Beginn der Anmeldefrist im Oktober waren mehr als 40 Millionen Menschen in den USA ohne Krankenversicherung. "Obamacare" soll dies ändern. Das Gesetz sieht Strafzahlungen für alle vor, die sich zwar eine Versicherung leisten können, aber trotzdem nicht versichern lassen.

Nach dem holprigen Start der Internetseite "Healthcare.gov", auf der Menschen sich für Versicherungen anmelden können, hatte Obama öffentlich um Entschuldigung gebeten und Fehler eingeräumt. (dpa)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Unterwegs mit dem ADAC-Ambulanzjet

Wer auf Auslandsreisen krank wird, der ist froh, wenn schnelle Hilfe naht. Besonders zügig geht das mit einem Ambulanzjet - etwa vom ADAC. mehr »

Ein Besuch auf der Messe "Medicare Taiwan"

Taiwans Medizintechnikunternehmen gelten als Powerhouse - und sie suchen den Schulterschluss mit internationalen Partnern. Die "Medicare Taiwan" ist DER Branchentreff – ein Fachmessebesuch in Taipeh. mehr »

Extra-Vergütung für offene Sprechstunden

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn will Ärzte für offene Sprechstunden besser bezahlen. Die zusätzliche Vergütung soll es auch dann geben, wenn Ärzte Termine über die Terminservicestellen annähmen.. mehr »