Ärzte Zeitung online, 08.04.2014

Philippinen

Gericht erklärt Geburtenkontrolle für verfassungsgemäß

MANILA. Der Oberste Gerichtshof der Philippinen hat ein lange diskutiertes Gesetz zur Geburtenkontrolle für verfassungsgemäß erklärt. Zugleich hoben die Richter am Dienstag aber einige Bestimmungen im Gesetzestext auf.

Somit ist es dem Staat nun erlaubt, Jugendliche mit öffentlichen Mitteln beim Thema Familienplanung aufzuklären, Paaren Verhütungsmittel zur Verfügung zu stellen und die Gesundheitsversorgung von Müttern zu verbessern.

Hingegen kassierte das Gericht eine Kernregelung, wonach alle öffentlichen Kliniken dazu verpflichtet gewesen wären, Paaren "Dienstleistungen" rund um die Familienplanung anzubieten - wie beispielsweise die Abgabe von Verhütungsmitteln.

Im einzigen katholischen Land Asiens hatte sich insbesondere die Kirche vehement jeder Form der Geburtenkontrolle widersetzt. Mehr als 80 Prozent der Philippiner sind Katholiken. (dpa)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Schmerzloses Impfen per Pflaster

Forscher arbeiten an Impfpflastern, mit denen sich Vakzinen schmerzfrei applizieren lassen, ganz ohne Nadel. Die Pflaster haben viele Vorteile und könnten für höhere Impfraten sorgen. mehr »

Hier tummeln sich die meisten Hausärzte

Die Arztdichte in einer Region ist relevant für die Entscheidung, wo Allgemeinmediziner sich niederlassen – gerade für junge Ärzte. Unsere Karte des Monats zeigt, wo die Konkurrenz zwischen Hausärzten am größten ist. mehr »

Welche Ärzte die schwierigsten Fälle haben

Welche ärztliche Fachgruppe hat die Patienten mit den komplexesten Fällen zu behandeln? Kanadische Forscher haben dies anhand von speziellen Markern untersucht – und eine Rangliste erstellt. mehr »