Ärzte Zeitung online, 12.12.2014

Weltweite Aktion

500 Organisationen im Einsatz für Gesundheitsversorgung

Ein Zusammenschluss von 500 Organisationen setzt sich für eine weltweite hochwertige Gesundheitsversorgung ein. Mit der Rockefeller-Stiftung, der Weltgesundheitsorganisation und der Weltbank an der Spitze rief die Gruppe den 12. Dezember zum "Tag der Gesundheitsversorgung" aus.

NEW YORK. Rund eine Milliarde Menschen weltweit hätten keinen Zugang zu notwendigen Therapien, erklärten die Organisationen am Freitag in New York.

Jährlich verarmten 100 Millionen Menschen wegen schwerer Erkrankungen, die sie selbst oder Familienmitglieder betreffen. "Niemand sollte bankrottgehen, wenn er krank wird", lautet eine der Forderungen auf der Webseite des Zusammenschlusses.

"Die Zeit ist reif für eine Gesundheitsversorgung aller Menschen weltweit", sagte Michael Myers von der Rockefeller-Stiftung. "Gesundheit für alle rettet Leben, stärkt Nationen und ist für jedes Land erreichbar und bezahlbar." (dpa)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Reiseimpfungen 2018 – Welcher Schutz ist nötig?

Egal, wohin die Reise geht, die Basisimpfungen sollten vorhanden sein. Doch auch 2018 gibt es für einige Länder spezielle Empfehlungen. mehr »

Mehr Trinken bringt kranken Nieren nichts

Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion einen höheren Wasserkonsum nahezulegen, nützt nicht viel: Die Harnmenge nimmt etwas zu, doch die Nierenfunktion verbessert sich nicht. mehr »

Drogenbeauftragte möchte keine "Legalisierungsdiskussion"

Die Zahl der Rauschgiftdelikte steigt und steigt, wie die neueste Statistik des Bundeskriminalamts zeigt. Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung warnt vor einer "Normalität" beim Konsum bestimmter Drogen. mehr »