Ärzte Zeitung, 06.02.2015

Gewalt gegen Frauen

Deutschland über EU-Schnitt

BERLIN. 35 Prozent aller Frauen zwischen 15 und 74 Jahren in Deutschland haben schon einmal physische oder sexuelle Gewalt erlebt - das sind zwei Prozent mehr als im EU-Durchschnitt.

Außerdem seien hierzulande 13 Prozent der Mädchen unter 15 Jahren Opfer von sexueller Gewalt geworden, der EU-Durchschnitt liege bei zwölf Prozent, berichtete Joanna Goodey von der EU-Agentur für Grundrechte laut Bundestags-Mitteilung vor dem Familienausschuss.

Auch bei den sexuellen Belästigungen liege Deutschland mit 60 Prozent über dem EU-Schnitt (55 Prozent). Goodey berief sich auf die Studie "Gewalt gegen Frauen", für die europaweit 42.000 Frauen nach dem Zufallsprinzip ausgewählt und in zweistündigen Einzelinterviews befragt wurden.

Dabei sind Deutschlands Frauen auch nur sehr schlecht über Kampagnen und Initiativen gegen Gewalt gegen Frauen informiert. Lediglich 23 Prozent der deutschen Frauen über 15 Jahren haben Kenntnis von solchen Programmen.

Deutschland liegt damit unter den 28 EU-Mitgliedstaaten auf einem der letzten drei Plätze.Goodey kündigte an, dass die Studie in den kommenden Wochen nach Mitgliedsländern getrennt ausgewertet und die Ergebnisse veröffentlicht würden. (jk)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich
[06.02.2015, 21:02:23]
Dr. Wolfgang P. Bayerl 
ich dachte Schweden ist Weltmeister,
da ist doch sogar konsensueller Sex offizielle Vergewaltigung.
Siehe dieser hübsche Julian Assange, der sitzt doch deshalb schon einige Jahre fest. zum Beitrag »

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Ein Gelähmter kann wieder gehen

Obwohl er querschnittsgelähmt ist, konnte ein Mann wieder einige Schritte gehen - dank der elektrischen Rückenmark-Stimulation. Von Heilung wollen die Ärzte aber nicht sprechen. mehr »

Auf Zungenküsse besser verzichten?

Zungenküsse erhöhen offenbar das Risiko für HPV-Infekte und damit auch für Mund-Rachen-Tumoren. US-Experten haben sich das Krebsrisiko jetzt einmal genauer angesehen. mehr »

Das ist bei einer Datenpanne zu tun

Bei einem Datenleck in der Praxis sind Inhaber nach der Datenschutzgrundverordnung verpflichtet, dies zu melden. Wem und wie, das erläutern Medizinrechtler. mehr »