Ärzte Zeitung online, 10.02.2015

Krankenhaus in Bangladesch

Zehn Kinder innerhalb von 24 Stunden gestorben

DHAKA. Innerhalb von nur 24 Stunden sind zehn Kinder in einem staatlichen Krankenhaus in Bangladesch gestorben.

Eine Untersuchung wegen mutmaßlicher Fahrlässigkeit sei eingeleitet worden, sagte Gesundheitsstaatsminister Zahid Malik am Dienstag.

Das M.A.G. Osmani Medical College Hospital in der nordöstlichen Stadt Sylhet beherbergt derzeit mehr als dreimal so viele Patienten wie vorgesehen.

Sein Krankenhaus habe zu wenig Ärzte und Krankenpfleger, sagte Hospitalchef Abdus Sabur Mia.

Doch treffe die Mitarbeiter keine Schuld am Tod der Kinder. An jenem Tag starben auch 22 erwachsene Patienten an verschiedenen Krankheiten; normalerweise sind es 8. (dpa)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Vom Chefarzt zum Hausarzt-Assistenten

Selten dürfte es sein, wenn nicht einmalig: Dr. Roger Kuhn hat seinen Chefarztposten im Krankenhaus aufgegeben, um in einer Hausarztpraxis zu arbeiten – als Assistent. mehr »

Keine Notdienstpflicht für ermächtigte Krankenhausärzte

Muss ein ermächtigter Klinikarzt auch KV-Notdienst leisten? Nein, hat das Bundessozialgericht jetzt entschieden. mehr »

Wenn die Depressions-App zweimal klingelt

Smartphone-Apps könnten helfen, eine beginnende Depression oder ein hohes Suizidrisiko aufzuspüren. Lernfähige Algorithmen könnten ein verändertes Nutzerverhalten erkennen – und notfalls Alarm schlagen. mehr »