Ärzte Zeitung online, 07.04.2015

Staatsdienst

Griechen wollen tausende Ärzte einstellen

ATHEN. Griechenland will trotz seiner Finanzprobleme mehr Mediziner im staatlichen Gesundheitswesen beschäftigen.

4500 neue Ärzte, Pfleger und andere Fachkräfte sollen eingestellt werden, kündigte Ministerpräsident Alexis Tsipras am Donnerstag bei einem Besuch des Gesundheitsministeriums in Athen an. Damit solle der akute Personalmangel behoben werden.

Seine Regierung werde mit ihrer geplanten Modernisierung des Gesundheitssektors einen Teil der Sparmaßnahmen, die in den vergangenen Jahren beschlossen worden waren, rückgängig machen.

Zudem werde sie die Korruption und Betrügereien in diesem Bereich energisch bekämpfen, sagte Tsipras. (dpa)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

In Westeuropa sterben Deutsche am frühesten

Deutschland hat unter 22 westeuropäischen Ländern die niedrigste Lebenserwartung. Im weltweiten Vergleich gibt es noch immer drastische Unterschiede - von bis zu 40 Jahren. mehr »

Gemeinsam gegen Antibiotika-Resistenzen

Die Weltantibiotikawoche ist angelaufen: Während die WHO für mehr Zusammenarbeit zwischen Landwirtschaft und Medizin wirbt, versucht ein Projekt von Ärzten und Kassen die Bürger für Resistenzen zu sensibilisieren. mehr »

Herzschutz-Effekt durch Fischöl-Kapseln

Die Supplementierung von Omega-3-Fettsäuren mittels spezieller Fischöl-Kapseln hat in der beim AHA-Kongress präsentierten REDUCE IT-Studie eine erstaunliche Wirkung entfaltet. Zu einem anderen Ergebnis kommt die Studie VITAL. mehr »