Ärzte Zeitung, 16.04.2015

HIV-Prävention

Kondomautomaten für Universitäten in Peking

PEKING. Im Kampf gegen HIV/Aids sollen alle Universitäten Pekings Kondomautomaten aufstellen sowie Präventionsunterricht für neue Studenten einführen.

Die Ausbreitung der Krankheit an den Universitäten der Hauptstadt einzudämmen, sei eines der Hauptziele der aktuellen Präventionskampagne der Regierung, sagte Xie Hui, Präventionsbeauftragter der Pekinger Gesundheitsbehörde, jüngst.

Dazu sollen auch Teams von ehrenamtlichen Studenten ausgebildet werden, die für geschützten Geschlechtsverkehr werben.

Allein in Peking hatten sich zwischen Januar und Oktober 2014 laut der Behörde 2932 Menschen mit HIV infiziert, was einen Anstieg von 21 Prozent im Vergleich zum Vorjahr bedeute. (jk)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Ausreichend Folsäure schützt Hypertoniker vor Schlaganfall

Bestimmte Hypertoniker sollten auf eine gute Folsäureversorgung achten. Dadurch können sie ihr Schlaganfallrisiko deutlich senken. mehr »

Feinsinnige Geister und Antisemiten

Ein neues Buch beleuchtet die Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin während des Nationalsozialismus. Am Fallbeispiel Emil von Bergmann erkennen Leser, wie zwiegespalten die DGIM-Mitglieder waren. mehr »

Saunieren schützt vor Schlaganfall

Möglicherweise beugt häufiges Saunieren Hirninfarkten vor. In einer finnischen Studie war die Schlaganfallrate bei Saunafans um 60 Prozent reduziert - dafür mussten Saunagänger aber einen Faktor beherzigen. mehr »