Ärzte Zeitung, 07.06.2016

Sachsen

US-Medizinstudenten hospitieren in Leipzig

LEIPZIG. Das Diakonissenkrankenhaus in Leipzig beteiligt sich erstmals an einem studentischen Austauschprogramm der amerikanischen Abilene Christian University. Auf Einladung des gefäßchirurgischen Chefarztes Dr. Olaf Richter werden zwölf Medizinstunden aus Texas für eine einwöchige Hospitanz in der Klinik erwartet. Sie sollen einen Einblick in den Alltag eines deutschen Krankenhauses, das deutsche Gesundheitswesen und die Arbeit der Diakonie erhalten. Das sogenannte "Global Health Care Program" der amerikanischen Hochschule gibt es den Angaben zufolge bereits seit 2007. Das Leipziger Diakonissenkrankenhaus plant in den kommenden Jahren einen Gegenbesuch mit einigen Schülern seiner Schwesternschule. (lup)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Fünf wichtige Fakten zur Herzgesundheit der Deutschen

Heute wurde in Berlin der Herzbericht 2017 vorgestellt. Es zeigt sich, dass Herzerkrankungen jeglicher Art weiter zunehmen. mehr »

Trumps Leibarzt attestiert dem US-Präsidenten beste Gesundheit

US-Präsident Donald Trump attestierte sich kürzlich selbst kerngesund und ein "stabiles Genie" zu sein. Sein Leibarzt bestätigte ihm jetzt einen überragenden Gesundheitszustand – mit einer Einschränkung. mehr »

Der Belegarzt – KBV und Onkologen präsentieren neuen Teamplayer

Mit einer Neudefinition des Belegarztes wollen KBV und Onkologen die sektorübergreifende Krebsversorgung realisieren. mehr »