Ärzte Zeitung online, 22.03.2017

Chirurgen warnen

Brexit könnte Ärzte-Exit bringen

Mit dem Austritt der Briten aus der EU fürchten Chirurgen einen zunehmenden Ärztemangel auf der Insel.

Brexit könnte Ärzte-Exit bringen

Droht Großbritannien ein Ärztemangel?

© bluedesign / Fotolia

MÜNCHEN. Mit dem Austritt der Briten aus der EU fürchten Chirurgen einen zunehmenden Ärztemangel auf der Insel. Umfragen zeigten, dass viele Ärzte aus anderen europäischen Ländern erwögen, nach dem Brexit die Insel zu verlassen, sagte die Lungenchirurgin Gunda Leschberg auf dem 134. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie (DGCH) in München.

"Von Studenten über Pflegekräfte bis hin zu Chefärzten wird der EU-Austritt vermutlich einen ganzen Rattenschwanz an problematischen Veränderungen für die Medizin mit sich bringen, insbesondere für die Chirurgie", warnte die Präsidentin der Deutschen Gesellschaft für Thoraxchirurgie. Ein Viertel der Lungenchirurgen, die in Großbritannien arbeiten, kämen aus den übrigen europäischen Ländern. Ursprünglich hätten gute Bedingungen von einer strukturierten Ausbildung bis zu besseren Arbeitszeiten die Ärzte angelockt. Jetzt herrsche großen Verunsicherung bis hin zu Abwanderungsgedanken.

Auch die Forschung im Vereinigten Königreich könne leiden. Es sei bisher der größte Empfänger von wissenschaftlichen Fördermitteln der EU. Mit dem Verlust der Gelder könne die internationale Reputation und Attraktivität für Wissenschaftler nachlassen. "Auch Patienten hätten infolgedessen weniger Zugang zu innovativen Therapien."

Schon jetzt kämpfe das britische Gesundheitssystem mit einem Ärztemangel, sagte Leschber. Zwischen 2013 und 2015 sei die Zahl freier Stellen für Ärzte um 60 Prozent gestiegen. Zudem interessieren sich weniger ausländische Studenten für Ausbildungs- und Fortbildungsangebote in Großbritannien. Denn die rund 125 000 Studierenden aus dem EU-Ausland hätten nach dem Brexit kein Recht mehr auf ein britisches Darlehen. (dpa)

Topics
Schlagworte
Gesundheitspolitik international (8473)
Organisationen
DGCH (88)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Ärzte gehen auf Gegenkurs zu Schokoriegel und Cola

Pädiater sind alarmiert: Adipositas bei Kindern wird zunehmend zu einem sozialen Problem. Jetzt setzen sie ihre eigene Agenda und gehen auf Distanz zur Ernährungsindustrie. mehr »

Debakel für ASS

Acetylsalicylsäure schützt ältere Menschen nicht vor Herz-Kreislauferkrankungen - im Gegenteil: Ihr Sterberisiko ist erhöht. Dieses überraschende Ergebnis offenbart die ASPREE-Studie. mehr »

Doktor THC und Mister Cannabidiol

Cannabis steht im Verdacht, Psychosen durch den Wirkstoff THC auszulösen. Die Pflanze enthält aber auch antipsychotische Substanzen, die die Hirnfunktion in kritischen Bereichen normalisiert. mehr »