Ärzte Zeitung online, 14.05.2017
 

Niederlande

Zwölfjähriger darf Chemo verweigern

ALKMAAR. Ein zwölfjähriger niederländischer Junge darf nach einem Gerichtsurteil die Chemotherapie gegen Krebs verweigern. Ab diesem Alter gelte das Selbstbestimmungsrecht von Patienten, urteilte ein Richter in Alkmaar am Freitag. Der Vater wollte mit dem Urteil die Chemotherapie seines Sohnes erzwingen. Bei dem Kind war Ende 2016 ein Hirntumor entfernt worden, eine Chemotherapie sollte folgen. Der Junge fürchtete die Nebenwirkungen und vertraut alternativen Heilmethoden. Die Chance auf Heilung sinkt damit nach Angaben der Ärzte von fast 80 auf 50 Prozent. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Wie Grippeviren ihr Erbgut steuern

Forscher haben nachgewiesen, wie Gene von Influenza-A-Viren an- und abgeschaltet werden. Die Erkenntnisse sollen die Entwicklung neuer Therapien vorantreiben. mehr »

6000 Euro Strafe für Informationen über Abtreibung

Wegen unerlaubter Werbung für Schwangerschaftsabbrüche hat das Amtsgericht Gießen am Freitag eine ortsansässige Allgemeinärztin zu 6000 Euro Geldstrafe verurteilt. mehr »

Mehr Transparenz soll die Wogen der SPRINT-Studie glätten

Der Streit um die SPRINT-Studie hält an. Im Fokus steht die genutzte Methode der Praxisblutdruckmessung, um die sich Gerüchte rankten. Jetzt hat die SPRINT-Gruppe für mehr Transparenz gesorgt. mehr »