Ärzte Zeitung online, 07.12.2017

Neu gegründet

Weltärztegesellschaft der Aramäer und Assyrer

MÜNCHEN. Unter Anleitung von Professor Fuat Oduncu, dem Leiter der Hämatologie und Onkologie am Uniklinikum München, haben die aramäisch-assyrischen Christen (Suryoye) eine Ärztegesellschaft gegründet. Der Name: "World Medical Association of Suryoye" (WMAS). Die Gründung war Teil des ersten weltweiten Medizinkongresses für Suryoye in der bayerischen Landeshauptstadt. 200 Gäste aus aller Welt nahmen teil, darunter 90 Ärzte sowie viele Geistliche. Die WMAS soll die Vernetzung der Ärzte verbessern. Für die aufgrund von Verfolgung in alle Welt verstreute Volksgruppe sollen Beratungsangebote aufgebaut werden. Eine Hilfsorganisation soll in Krisenregionen wie Irak und Syrien helfen. (cmb)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Was Patienten ihrem Arzt verschweigen

Als Arzt muss man damit rechnen, dass Patienten nicht alle gesundheitsrelevanten Infos offenlegen. Wann und warum sie diese verheimlichen, haben Psychologen analysiert. mehr »

Möglicher Prognosemarker entdeckt

Forscher haben einen Biomarker entdeckt, der bei Prostatakrebs-Patienten früh auf einen aggressiven Verlauf hinweisen könnte – und ein Computermodell entwickelt, das bei der Vorhersage hilft, wie sich der Tumor entwickelt. mehr »

Gewichtheben enttarnt Koronaranomalie

Krafttraining zur KHK-Prävention: Das funktionierte bei einem jungen Gewichtheber – allerdings auf unvorhergesehene Weise. mehr »