Ärzte Zeitung online, 29.03.2018

Eigentum

Roche gewinnt Patentstreit gegen Shire

BASEL. Roche hat vor einem Gericht in Tokio mit Erfolg seine Rechte an dem neuartigen, bispezifischen Antikörper Emicizumab (Hemlibra®) verteidigt.

Wie die Richter nach Darstellung Roches befanden, verletze der Schweizer Konzern keine Ansprüche, die der irische Anbieter Shire geltend macht. Shire hatte 2016 den Blutproduktehersteller Baxalta übernommen, in dessen Portfolio sich auch das fragliche Patent befand.

Emicizumab wurde von der japanischen Roche-Tochter Chugai entdeckt. Europaweit wurde das Mittel Anfang März zugelassen. Hemlibra® ist laut Roche nach über 20 Jahren die erste medikamentöse Option gegen Hemmkörperhämophilie.

Wie es heißt, soll für Emicizumab aber auch noch die Zulassung zur Prophylaxe bei Bluter-Patienten beantragt werden, die keine Antikörper gegen Faktor VIII entwickelt haben. (cw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

So will Deutschland den Zuckerberg bezwingen

16:00 UhrZu viel und zu schlecht gekennzeichnet: Zucker versteckt sich in vielen Fertigprodukten. Das erschwert eine gesunde Ernährung. Die Politik will nun eingreifen. mehr »

Der Transgender-Trend

Paradigmenwechsel? Transsexuelle lassen sich sogar selbstbewusst für den "Playboy" ablichten. Psychiater warnen aber vor einem Geschlechtsdysphorie-Hype unter Jugendlichen. mehr »

Deshalb gibt's immer mehr Parkinsonkranke

Die absolute Zahl der weltweiten Parkinsonkranken hat sich seit 1990 mehr als verdoppelt. Forscher haben eine Vermutung, warum der Anstieg in manchen Ländern so stark ist. mehr »