Ärzte Zeitung online, 29.03.2018

Eigentum

Roche gewinnt Patentstreit gegen Shire

BASEL. Roche hat vor einem Gericht in Tokio mit Erfolg seine Rechte an dem neuartigen, bispezifischen Antikörper Emicizumab (Hemlibra®) verteidigt.

Wie die Richter nach Darstellung Roches befanden, verletze der Schweizer Konzern keine Ansprüche, die der irische Anbieter Shire geltend macht. Shire hatte 2016 den Blutproduktehersteller Baxalta übernommen, in dessen Portfolio sich auch das fragliche Patent befand.

Emicizumab wurde von der japanischen Roche-Tochter Chugai entdeckt. Europaweit wurde das Mittel Anfang März zugelassen. Hemlibra® ist laut Roche nach über 20 Jahren die erste medikamentöse Option gegen Hemmkörperhämophilie.

Wie es heißt, soll für Emicizumab aber auch noch die Zulassung zur Prophylaxe bei Bluter-Patienten beantragt werden, die keine Antikörper gegen Faktor VIII entwickelt haben. (cw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Blick ins Gehirn offenbart beste Therapie-Option

Einige Depressive sprechen besser auf Verhaltenstherapien an, andere auf Antidepressiva. Ein Blick ins Hirn per fMRT zeigt, welcher Ansatz den meisten Erfolg verspricht. mehr »

Ein steiniger Weg nach Deutschland

Ob geflohen vor Krieg oder eingewandert aus anderen Teilen der Welt: Wer als ausländischer Arzt in einer deutschen Klinik oder Praxis arbeiten will, muss Ausdauer haben – und gutes Deutsch können. mehr »

Milliarden für die Versicherten – Kassen bleiben skeptisch

Erster Aufschlag des neuen Gesundheitsministers: Jens Spahn will gesetzlich Versicherte per Gesetz entlasten. Aus Richtung Kassen weht scharfer Gegenwind. mehr »