Ärzte Zeitung online, 04.09.2018

Europäische Kommission

EU-Bündnis will Impf-Skepsis bekämpfen

PARIS. Mit einer am Dienstag in Paris gestarteten gemeinsamen Aktion will die EU-Kommission gegen die wachsende Impf-Skepsis vorgehen. Ein Bündnis aus 20 Ländern, darunter 17 EU-Mitgliedsstaaten, der EU-Kommission und weiteren internationalen Organisationen wie WHO und OECD, sowie Vertretern von Universitäten und der Zivilgesellschaft kommen zusammen, um eine Strategie zu entwickeln, wie Krankheiten durch Impfungen langfristig vermieden werden können.

Die Koordination liegt bei Frankreich. Insgesamt 3,5 Millionen Euro aus einem Gesamtbudget von 5,8 Millionen Euro für die kommenden drei Jahre stammen aus dem EU-Haushalt. (eb)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

So teilt sich die Arbeitszeit von Ärzten auf

Wie viel Zeit bringen Ärzte für GKV-Patienten auf, wie viel für Bürokratie? Wie sind die Unterschiede in Stadt- und Landpraxen und den Fachbereichen? Wir geben Antworten. mehr »

"Hacker kommen wie durch eine offene Tür in Arzt-Systeme"

Nehmen niedergelassene Ärzte Gefahren durch Cyber-Angriffe ernst genug? Sie selbst glauben das mehrheitlich. Ein Sicherheitsexperte gießt Wasser in den Wein. mehr »

Ein Gelähmter kann wieder gehen

Ein querschnittgelähmter Mann kann wieder einige Schritte gehen - dank der elektrischen Rückenmark-Stimulation. Von Heilung wollen die Ärzte aber nicht sprechen. mehr »