Ärzte Zeitung online, 18.04.2019

ILO

Arbeit fordert 6500 Tote täglich

GENF. 6500 Menschen sterben weltweit jedes Jahr an Krankheiten, die durch ihre Arbeit verursacht werden. Das berichtet die Internationale Arbeitsorganisation ILO in einer aktuellen Studie und fordert einen besseren Schutz für Arbeitnehmer. Rund 1000 Menschen sterben demnach pro Tag allein bei Arbeitsunfällen.

Weil die Art der Arbeit sich rasant verändere, müssten Arbeitgeber und Gesetzgeber auch ihre Sicherheitsvorkehrungen anpassen, verlangt die ILO am Donnerstag in ihrem Bericht über Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz. (dpa)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

EU muss den Patienten dienen!

Bis Sonntag wird das neue EU-Parlament gewählt. Die deutsche Ärzteschaft warnt vor zuviel Einfluss der EU auf das deutsche Gesundheitssystem. mehr »

Zeit, die Vorurteile zu beerdigen

Risikoscheu und faul – als angestellter Arzt in der ambulanten Versorgung hat man bei Ärzten alten Schlages mit Vorurteilen zu kämpfen. Über ihre Erfahrungen berichtet Allgemeinmedizinerin Dr. Kristina Zimmermann. mehr »

Der Königsweg für den richtigen Datenschutz ist umstritten

Am Samstag jährt sich das Inkrafttreten der DSGVO zum ersten Mal. Doch noch immer ist vielen Ärzten einiges unklar. Die Datenschützer aus Bayern tun sich mit strikten Ansichten hervor – stehen damit aber nicht allein. mehr »