Ärzte Zeitung online, 09.08.2019

Großbritannien

Mehr Tests auf Prostatakrebs gefordert

LONDON. In Großbritannien werden die Forderungen lauter, allen Männern im Alter von 55 Jahren oder älter routinemäßig einen Prostatakrebstest anzubieten.

Hintergrund: Jährlich sterben 11.600 Patienten im Königreich an Prostatakrebs. Damit ist Prostatakrebs die mit Abstand häufigste Todesursache bei männlichen Krebspatienten.

Zwar sei ein Test nur bedingt aussagekräftig, so Experten des „Institute of Cancer Research“ (ICR).

Dennoch müsse mehr unternommen werden, um die Mortatiltät bei der Krankheit zu verbessern. Neue und bessere Testverfahren seien in der Entwicklung. (ast)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Antidiabetikum entpuppt sich als Herzinsuffizienz-Therapeutikum

Der SGLT2-Hemmer Dapagliflozin hat sich in der großen DAPA-HF-Studie bei Diabetikern und Nicht-Diabetikern mit chronischer Herzinsuffizienz als wirksam erweisen. mehr »

Ärzte halten sich mit Antibiotika zurück

Die Verordnung von Antibiotika ist in den vergangenen Jahren deutlich zurückgegangen – vor allem bei Kindern und Säuglingen. An einer anderen Stelle hapert es jedoch. mehr »

Vom Trend, den Mutterkuchen zu essen

Dem Plazentaverzehr werden viele positive Effekte zugeschrieben. Was da dran ist, nehmen Forscher aus Jena unter die Lupe. mehr »