Ärzte Zeitung online, 23.09.2019

Kampf gegen Keime

Infektiologen fordern mehr Europa

BERLIN. Viren und Bakterien machen vor Grenzen nicht halt. Mit einem Warnruf haben nun Infektiologen auf Defizite in der europäischen Abwehr gegen gefährliche Keime aufmerksam gemacht.

Am Wochenende haben die in der Europäischen Union Medizinischer Spezialisten (U.E.M.S) aktiven Infektiologen in einer in Berlin vorgestellten Deklaration ein europaweit harmonisiertes Präventionsmanagement zur Eindämmung von Infektionskrankheiten gefordert. Ausbildungs- und Trainingsstandards im Kampf gegen multiresistente Keime, das Aufkommen neuer und zum Teil lebensbedrohender Infektionskrankheiten, der Mangel an qualitativ hochwertigen Impfstoffen und die nicht ausreichende Expertise in der Migrationsmedizin seien Herausforderungen für alle Ärzte der Welt.

Vor allem der europaweite Austausch und EU-weite Arbeitsmöglichkeiten von Fachleuten müssten möglich werden, sagte U.E.M.S.-Sektions-Vorsitzender Jean Paul Stahl aus Grenoble in Berlin. (af)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Grundlegend neue Pflegefinanzierung gefordert

Trotz Pflegeversicherung müssen immer mehr Senioren steigende Pflegekosten selbst zahlen. Damit der Eigenanteil nicht ausartet, fordert die DAK eine Mischfinanzierung. mehr »

Koalition will am Arztvorbehalt festhalten

Nach dem Bundesrat hat auch die Koalition einen Gesetzentwurf zur Änderung des Notfallsanitätergesetzes vorgelegt - und geht auf Gegenkurs zur Länderkammer. mehr »

Spahn will Jugendliche vor Werbung für Schönheits-Operationen schützen

Der Gesundheitsminister will sozialen Druck von Jüngeren nehmen, indem er an sie gerichtete Werbung für Schönheits-Eingriffe verbietet. Die gesellschaftliche Botschaft müsse sein: „Du bist ok, genauso wie Du bist“. mehr »