Ärzte Zeitung, 15.04.2013

Pharmaunternehmen

Novartis jetzt die Nummer eins

FRANKFURT/MAIN. Novartis hat Pfizer als weltweit größtes Pharmaunternehmen abgelöst.

Nach Angaben des Beratungsunternehmens IMS Health wechselten der Schweizer Konzern und der US-Primus 2012 die Plätze auf der Rangliste der umsatzstärksten Arzneimittelproduzenten. An dritter Stelle rangiert unverändert die amerikanische Merck & Co.

Auch im deutschen Apotheken- und Klinikmarkt machte voriges Jahr Novartis das meiste Geld, gefolgt von Roche und Pfizer.

Im deutschen Apothekenmarkt führte nach Umsatz Novartis vor Pfizer. Das war aber auch 2011 schon so. Dagegen konnte sich Teva hier an Sanofi vorbei auf den 3. Platz schieben. (cw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Nutzen Antibiotika bei Dentaleingriffen?

Patienten mit Herzklappen-Ersatz haben nach zahnärztlichen Eingriffen womöglich ein erhöhtes Risiko für infektiöse Endokarditiden. Doch wie groß ist es und schützen Antibiotika? mehr »

"Die Haltung der Kassen ist irrational"

Die Vertragsärzte kauen schwer am schwachen Ergebnis der Honorarverhandlungen für 2018. Es sei fraglich, ob der aktuelle Mechanismus auf Dauer ein geeignetes Preisfindungsinstrument sei, so KBV-Chef Dr. Andreas Gassen. mehr »

Medizin vor Ökonomie - Kodex soll Prioritäten klarmachen

Medizinische Fachgesellschaften treten gegen die Ökonomisierung der Medizin an – mit einem Kodex. mehr »