Ärzte Zeitung, 21.06.2013

Gesundheitswirtschaft

Sachsen treibt Vernetzung voran

DRESDEN. Die sächsische Gesundheitsministerin will die Akteure der Gesundheitswirtschaft im Freistaat besser vernetzen.

Ministerin Christine Clauß (CDU) rief dafür das Netzwerk "Healthy Saxony" ins Leben. Es soll "als Kommunikationsplattform den Informationsaustausch und die Zusammenarbeit innerhalb der sächsischen Gesundheitswirtschaft unterstützen".

Es würden "gezielt die meist kleinen und mittelständischen Unternehmen unterstützt", erklärte Clauß.

Bestandteil des Netzwerks ist auch die Website healthy-saxony.com, auf der es unter anderem eine Jobbörse und Informationen über Ausschreibungen und Förderangebote gibt.

Aufgebaut wird die "Healthy Saxony"-Koordinierungsstelle unter anderem vom Unternehmen Carus Consilium Sachsen, das zum Dresdner Uniklinikum gehört.

Dessen medizinischer Vorstand Professor Michael Albrecht sagte: "Neben der zentralen Aufgabe einer hoch qualitativen und möglichst wohnortnahen Patientenversorgung erfüllt die sächsische Gesundheitswirtschaft eine bedeutende Rolle als Innovationsmotor in Sachsen". (tt)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Zufallsbefunde – Wer sucht, der findet

Bei der bildgebenden Diagnostik kann es vorkommen, dass unerwartet ein Befund jenseits des eigentlichen Anlasses auftaucht. Das sollte man den Patienten klarmachen – vorher. mehr »

Alternativszenario voller Sprengkraft

Bei einem Modellprojekt in Baden-Württemberg ist die sektorenübergreifende Versorgung durchgespielt worden. Der Abschlussbericht enthält Empfehlungen, die es in sich haben - und das Konfliktpotenzial deutlich machen. mehr »

Streit um "Strafgebühr" im Krankenhaus

KBV-Chef Gassen fordert für Patienten, die mit Bagatellerkrankungen in die Notfallambulanz der Kliniken kommen, eine Gebühr. Das hält die DKG für "schlicht falsch". Die Linke mutmaßt: "Notaufnahmen nur für Reiche"? mehr »