Ärzte Zeitung online, 02.05.2014

Arbeitsmarkt

Zugpferd Healthcare

Die Bundesagentur für Arbeit verzeichnet eine stabil hohe Nachfrage nach Arbeitskräften - unter anderem im Gesundheitswesen.

NÜRNBERG. Die Nachfrage nach Arbeitskräften ist im April auf hohem Niveau leicht gestiegen.

"Die sich seit Mitte letzten Jahres tendenziell zeigende leichte Aufwärtsbewegung setzt sich damit weiter fort", teilte die Bundesagentur für Arbeit (BA) bei der Veröffentlichung ihres Stellenindexes BA-X in Nürnberg mit: "Die positive Grundstimmung und die optimistischen Ausblicke der Unternehmen lassen auch für die kommenden Monate einen hohen Kräftebedarf erwarten."

Neben der anziehenden Konjunktur trägt der BA zufolge auch die auf Rekordniveau liegende Beschäftigtenzahl zur Nachfrage bei, weil dies den fluktuationsbedingten Ersatzbedarf steigere. In der Folge legte der Index BA-X im April um einen auf 156 Punkte zu; im Vergleich zum Vorjahresmonat ist dies ein Plus von acht Punkten.

Gesucht werden neue Mitarbeiter vor allem in der Zeitarbeit, aber auch im Handel, in der Bauinstallation, der Gastronomie und Hotellerie sowie im Gesundheits- und Sozialwesen. Der BA-X beruht auf den offenen Stellen, die die Betriebe den Arbeitsagenturen melden. (dpa)

Topics
Schlagworte
Gesundheitswirtschaft (1839)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Debakel für ASS

Acetylsalicylsäure schützt Ältere nicht vor Herz-Kreislauferkrankungen - im Gegenteil: Ihr Sterberisiko ist erhöht. Mit diesem Ergebnis überrascht die ASPREE-Studie. mehr »

Allergien machen Kindern zu schaffen

Allergien, psychische Störungen und Unfälle bleiben die häufigsten Risiken für chronische Krankheiten von Kindern. Vor allem Asthma, Heuschnupfen und Neurodermitis beeinträchtigen den Nachwuchs. mehr »

Tuberkulose - tödlichste Infektionskrankheit

1,6 Millionen Menschen starben im vergangenen Jahr an Tuberkulose, berichtet die WHO. Damit bleibt TB die tödlichste Infektionskrankheit der Welt. mehr »