Ärzte Zeitung App, 18.09.2014

NRW

Gesundheitswesen hat 1,1 Millionen Beschäftigte

KÖLN. Die Anzahl der Menschen, die im Gesundheitswesen beschäftigt sind, ist in Nordrhein-Westfalen im Jahr 2012 um 1,6 Prozent auf insgesamt 1,1 Millionen gestiegen.

Nach Krankenhäusern (24,2 Prozent) und stationären sowie teilstationären Pflegeeinrichtungen (14,3 Prozent) waren Arztpraxen mit einem Anteil von 14,1 Prozent der drittstärkste Bereich.

Insgesamt waren nach Angaben des statistischen Landesamts 469.600 Beschäftigte in ambulanten Einrichtungen tätig und 441.700 in stationären. Hinzu kommen Bereiche wie die Verwaltung,

Rettungsdienste oder auch der Gesundheitsschutz. "Drei Viertel der Beschäftigten waren Frauen", teilt das Amt mit. (iss)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Debakel für ASS

Acetylsalicylsäure schützt Ältere nicht vor Herz-Kreislauferkrankungen - im Gegenteil: Ihr Sterberisiko ist erhöht. Mit diesem Ergebnis überrascht die ASPREE-Studie. mehr »

Junge sind besonders depressionsgefährdet

Der Alltag junger Menschen birgt hohe Risiken für Depressionen. Ärzte warnen: Die Gefahr der Chronifizierung ist groß. mehr »

Allergien machen Kindern zu schaffen

Allergien, psychische Störungen und Unfälle bleiben die häufigsten Risiken für chronische Krankheiten von Kindern. Vor allem Asthma, Heuschnupfen und Neurodermitis beeinträchtigen den Nachwuchs. mehr »