Ärzte Zeitung App, 30.09.2014

Jobmotor

156.000 Thüringer arbeiten in der Gesundheitsbranche

ERFURT. Die Gesundheitswirtschaft in Thüringen wächst weiterhin überdurchschnittlich stark. Nach einer aktuellen Studie im Auftrag der Landesentwicklungsgesellschaft (LEG) legte die Branche seit 2006 um durchschnittlich 2,9 Prozent jährlich zu - das ist mehr als die Gesamtwirtschaft.

Inzwischen arbeiten 156.000 Thüringer in der Branche, das ist jeder siebte Erwerbstätige. Den Gesamtwert der 2013 erbrachten Dienstleistungen und produzierten Waren beziffert die Studie auf sechs Milliarden Euro.

Zur Gesundheitswirtschaft werden neben Kliniken, Arztpraxen, Apotheken und Krankenversicherungen auch Industrieunternehmen, Forschungseinrichtungen und Teile von Handel und Tourismus gezählt. (rbü)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Frauen leben länger, Männer glücklicher

Frauen haben in allen europäischen Ländern eine deutlich höhere Lebenserwartung als Männer, die zusätzlichen Jahre bescheren ihnen jedoch selten Freude. mehr »

So gefährlich sind Krampfadern

Krampfadern sollten nicht nur als kosmetisches Problem angesehen werden. Auch wenn die Varizen keine Beschwerden verursachen, bergen sie gesundheitliche Gefahren. mehr »

Die Macht der Position

Sexismus im medizinischen Alltag: Bloggerin Dr. Jessica Eismann-Schweimler bricht hier eine Lanze für die Männer. Diskriminierung kennt sie - geschlechtsunabhängig - eher durch einen anderen Faktor. mehr »