Ärzte Zeitung online, 12.12.2016
 

Boom

Unternehmen stecken mehr Geld in Forschung

NEU-ISENBURG. Deutschland erlebt einen Forschungsboom. Im vergangenen Jahr haben Unternehmen mit 62,4 Milliarden Euro so viel wie nie zuvor in die Forschung gesteckt. Dies entspricht einem Wachstum von 9,5 Prozent im Vergleich zu 2014.

Das geht aus einer Erhebung des Stifterverbandes hervor. In den Forschungsabteilungen der Unternehmen waren 2015 rund 416.000 Mitarbeiter beschäftigt, fast zwölf Prozent mehr als 2014. (fst)

Mehr später auf aerztezeitung.de oder ab 18 Uhr in unserer App.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Progesteron-Gel kann Frühgeburt vermeiden

Sinkt der Progesteronspiegel in der Schwangerschaft zu früh, verursacht das wohl eine vorzeitige Wehentätigkeit und Geburt.Einige Frauen schützt eine vaginale Hormonapplikation davor. mehr »

Statine mit antibakterieller Wirkung

Die kardiovaskuläre Prävention mit einem Statin schützt möglicherweise auch vor Staphylococcus-aureus-Bakteriämien. Das hat eine dänische Studie ergeben. mehr »

Das steht in der neuen Hausarzt-Leitlinie Multimorbidität

Die brandneue S3-Leitlinie Multimorbidität stellt den Patienten als "großes Ganzes" in den Mittelpunkt – und gibt Ärzten eine Gesprächsanleitung an die Hand. mehr »