Ärzte Zeitung online, 09.06.2017

Hamburg

Gesundheit treibt Wirtschaft voran

HAMBURG. Die Hamburger Gesundheitswirtschaft wächst jährlich um 4,2 Prozent und kommt derzeit auf eine Bruttowertschöpfung von rund 9,6 Milliarden Euro. Jeder siebte Beschäftigte in der Hansestadt arbeitet in der Branche.

Diese Zahlen nannte Hamburgs Gesundheitssenatorin Cornelia Prüfer-Storcks (SPD) bei der Vorstellung einer Studie zur Gesundheitswirtschaft in der Elb-Metropole. Zugleich verwies sie auf eines der zentralen Probleme für viele Einrichtungen im Gesundheitswesen, die weiter expandieren wollen: "Ein solches Wachstum erfordert jetzt und in Zukunft auch Fachkräfte." Vor allem in der Pflege und der medizinischen Versorgung fehlten bereits qualifizierte Kräfte. In der industriellen Gesundheitswirtschaft dagegen sei die Problematik "bis dato weniger offenkundig". (di)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Stromstimulation hilft Gedächtnis auf die Sprünge

US-Forscher haben mit einer speziellen Wechselstromstimulation das Arbeitsgedächtnis von über 60-Jährigen auf das Niveau von 20-Jährigen gehoben – zumindest für kurze Zeit. mehr »

Aufklärung alleine verpufft

Nicht nur zu Ostern locken Schokolade und Co.: Laut DONALD-Studie liegt der Zuckerverzehr gerade bei Kindern und Jugendlichen noch immer über der WHO-Empfehlung. Forscher sehen hier die Politik in der Pflicht. mehr »

Länger geguckt, eher gekauft

Menschen treffen irrationale Kaufentscheidungen, so eine Studie: Allein eine lange Betrachtungsdauer lässt Personen eher zugreifen – selbst, wenn das Produkt schlecht ist. mehr »