Ärzte Zeitung online, 24.01.2018

Studie

Dr. Google für 60 Prozent der Bevölkerung schon Alltag

HAMBURG. Sieben von zehn Deutschen sind der Überzeugung, dass Ärzte ihr Image als "Halbgötter in Weiß" längst verloren haben. Das geht aus der nach Firmenangaben bevölkerungsrepräsentativen Studie "Patienten-Radar 2018" im Auftrag von vitabook, einem Anbieter elektronischer Gesundheitsakten, hervor.

Der moderne Patient sei selbstbewusst geworden. "Stolze 60 Prozent sehen sich auf Augenhöhe mit ihren Ärzten, medizinische Befunde und Empfehlungen werden kritisch hinterfragt und diskutiert", heißt es. Statt blindem Vertrauen setzten die Deutschen auf ausführliche Informationen, zu denen gerne auch das Internet herangezogen werde – zwei Drittel der Befragten holten sich heute eine "Zweitmeinung" bei Dr. Google. (maw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Macht Sport so glücklich wie Geld?

Wer moderat Sport treibt, ist seltener unglücklich und kann damit offenbar Gehaltseinbußen von rund 22.000 Euro jährlich emotional kompensieren, so eine US-Analyse. mehr »

Experimentelle Arznei lindert Juckreiz

Forschende der Universität Zürich haben einen neuen Ansatz entdeckt, mit dem sich Juckreiz unterdrücken lässt. In einer Studie linderten sie damit nicht nur akute, sondern auch chronische Beschwerden. mehr »

Politiker fordern nach Valsartan-Skandal mehr Kontrollen

Seit Wochen erhitzt der Valsartan-Skandal die Gemüter. Patienten fühlen sich schlecht informiert. Wie sehen Gesundheitspolitiker das Dilemma? Die "Ärzte Zeitung" hat nachgefragt. mehr »