Ärzte Zeitung online, 24.01.2018

Studie

Dr. Google für 60 Prozent der Bevölkerung schon Alltag

HAMBURG. Sieben von zehn Deutschen sind der Überzeugung, dass Ärzte ihr Image als "Halbgötter in Weiß" längst verloren haben. Das geht aus der nach Firmenangaben bevölkerungsrepräsentativen Studie "Patienten-Radar 2018" im Auftrag von vitabook, einem Anbieter elektronischer Gesundheitsakten, hervor.

Der moderne Patient sei selbstbewusst geworden. "Stolze 60 Prozent sehen sich auf Augenhöhe mit ihren Ärzten, medizinische Befunde und Empfehlungen werden kritisch hinterfragt und diskutiert", heißt es. Statt blindem Vertrauen setzten die Deutschen auf ausführliche Informationen, zu denen gerne auch das Internet herangezogen werde – zwei Drittel der Befragten holten sich heute eine "Zweitmeinung" bei Dr. Google. (maw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Breite Front gegen impfende Apotheker

Auch Apotheker sollen künftig Grippe-Impfungen durchführen, so plant es die Koalition. Die Ärzte sind entsetzt – und laufen dagegen Sturm. mehr »

Arztmimik entscheidet über Therapieerfolg

Ist der Arzt überzeugt von einer Behandlung oder zweifelt er selbst am Erfolg? An der Mimik des Mediziners lesen Patienten das ab – und das beeinflusst die Therapiewirkung immens, so eine Studie. mehr »

Uniklinik vertagt HeiScreen-Bericht

Mit dem Hinweis auf die Unschuldsvermutung untersagt das Verwaltungsgericht dem Heidelberger Uniklinikum, Aussagen über die Rolle des Forschungsleiters in der Causa Bluttest zu machen. mehr »