Ärzte Zeitung online, 19.02.2018

Klinik

Ameos erweitert in Heiligenhafen

HEILIGENHAFEN. Am Ameos Klinikum Heiligenhafen erhält die Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie einen Neubau mit drei Stationen unter anderem zur Versorgung von Patienten mit akuten Krisen und für die Gerontopsychiatrie. Das Land Schleswig-Holstein fördert den Neubau, der über rund 70 Betten verfügen wird, mit elf Millionen Euro.

Das Klinikum hat mehrere Außenstellen und insgesamt 204 Betten und Plätze für die psychiatrisch-psychotherapeutische Versorgung der Landkreise Ostholstein und Plön sowie der Stadt Kiel. Neben einem stationären Behandlungsangebot in Heiligenhafen macht der private Klinikträger mit einer psychiatrischen Institutsambulanz auch ein ambulantes Versorgungsangebot. (di)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wirkstoff zum Cannabis-Entzug

Die Blockade der Fettsäureamid-Hydrolase reduziert Symptome beim Cannabis-Entzug. Mit einem Hydrolasehemmer senkten Abstinenzwillige den Konsum um fast 70 Prozent. mehr »

Arzt und Kämpfer gegen sexuelle Gewalt

Die Gewinner der Nobelpreise haben am Montag ihre Auszeichnungen entgegengenommen. Besondere Aufmerksamkeit erlangte dabei der Arzt Denis Mukwege, Träger des Friedensnobelpreises. mehr »

Erste Kassen senken Zusatzbeitrag deutlich

Die gute Konjunktur und hohe Reserven machen sinkende Zusatzbeiträge möglich – aber nicht bei jeder Krankenkasse. mehr »