Ärzte Zeitung online, 15.03.2018

Pharma

Teva gibt Sosei Rechte an CGRP-Programm zurück

TOKIO/JERUSALEM. Teva hat eine 2015 mit dem japanischen Pharmaunternehmen Sosei geschlossene Allianz zur Entwicklung kleinmoleküliger CGRP-Antagonisten gegen Migräne und andere Kopfschmerzarten aufgekündigt. Wie Sosei zu Wochenbeginn mitteilte, habe Teva sämtliche Rechte an dem Kandidaten-Portfolio zurückgegeben.

Zudem erhalte man den gesamten präklinischen Datenbestand zu dem führenden Projekt-Kandidaten "HTL0022562". Teva beende die Allianz aufgrund neuer F&E-Prioritäten, heißt es.

Der israelische Konzern hat erst kürzlich Zulassungsanträge in den USA und in Europa für seinen rekombinanten CGRP-Antagonisten Fremanezumab zur Migräneprophylaxe eingereicht. (cw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Neue Arzneien zum Schutz vor Brüchen

Osteoporose wird oft übersehen. Der Welt-Osteoporose Tag rückt die Erkrankung ins Bewusstsein. Zum Schutz vor Frakturen werden derzeit neue Substanzen erprobt. mehr »

Vergangenheit, die nicht vergeht

Ramstein, Eschede, Loveparade in Duisburg: Großunglücke lassen bei Opfern und oft auch bei Einsatzkräften seelische Wunden zurück. Psychotraumatologen können den Betroffenen in der Regel gut helfen. mehr »

Politik hat die Bedeutung der Arzneimittelforschung erkannt

Gute Versorgungsideen sind in der Politik willkommen, stellte Gesundheitsminister Jens Spahn bei der Springer Medizin Gala zum Galenus-von-Pergamon-Preis klar. mehr »