Ärzte Zeitung online, 29.03.2018

USA

Cannabis-Markt legt um 30 Prozent zu

BOULDER. Der nordamerikanische Marktumsatz mit legalem Cannabis hat nach Einschätzung des auf die Branche spezialisierten US-Beratungsunternehmens BDS Analytics 2017 um ein gutes Drittel auf rund 9,7 Milliarden Dollar zugenommen.

Bis 2021 rechnen die Analysten mit einem Jahresumsatz von dann 24,5 Milliarden Dollar. Bedingung dafür, heißt es, seien nicht weitere Legalisierungsbestrebungen der Bundesstaaten. Vielmehr dürfe die Zentralregierung ihre Prohibitionspolitik nicht verschärfen. Die Zeichen dafür stehen jedoch schlecht.

In den USA ist der Cannabis-Konsum mittlerweile in acht Bundesstaaten erlaubt. Zu Jahresbeginn gab Kalifornien grünes Licht, nachdem die Droge dort bereits zu medizinischen Zwecken legitimiert war. Laut BDS könnten die Cannabisverkäufe in Kalifornien dieses Jahr 3,7 Milliarden Dollar erreichen. (cw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

736 Notfallzentren reichen zur Notfallversorgung

Wie viele Notfallenzentren sind nötig und wo sollten sie betrieben werden, um die Bevölkerung gut zu versorgen? Ein Gutachten im Auftrag der KBV hat das jetzt analysiert. mehr »

Keuchhusten - längst keine Kinderkrankheit mehr

An Pertussis erkranken in Deutschland vor allem Erwachsene. Sie stellen eine Gefahr für Säuglinge dar. Wir zeigen, wie viele Erkrankte es seit 2001 gab und wie alt sie waren. mehr »

So lässt sich Glutensensitivität erkennen

Immer mehr Menschen vermuten, dass sie Gluten nicht vertragen. Ein Experte gibt Tipps, wie sich in der Praxis klären lässt, ob tatsächlich eine Glutensensitivität vorliegt. mehr »